Preiserhöhung: DHL schafft Preisvorteil für online gekaufte Paketmarken ab

DHL macht weiter Rekordgewinne, der Konzernchef verdient über 10 Millionen Euro im Jahr. Die Begründung für die Preiserhöhung bei Paketen überrascht.

Artikel veröffentlicht am ,
Paketbotin bei der Arbeit
Paketbotin bei der Arbeit (Bild: Deutsche Post DHL)

DHL erhöht die Preise für Päckchen und Pakete. Das gab der Logistikkonzern am 13. Juni 2022 bekannt. Damit entfällt künftig bei nationalen Paketsendungen der Preisvorteil für online gekaufte Päckchen- und Paketmarken. DHL Paket erhöht die Preise für Privatkunden-Pakete bereits zum 1. Juli 2022.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (m/w/d)
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Preis für das ausschließlich online erhältliche Paket 2 kg steigt von 4,99 auf 5,49 Euro. Zudem werden die Filialpreise für Päckchen der Größen S und M erhöht. Auch Packsets und Pluspäckchen werden teurer.

Paketboom im Onlinehandel hält weiter an

Der Filialpreis für das am häufigsten von Privatkunden genutzte Paket 5 kg sinkt von 7,49 Euro auf 6,99. Die Filialpreise für das Paket 10 kg und 31,5 kg bleiben gleich. Im Gegensatz zu nationalen Paketen bleibt es bei Sendungen ins Ausland bei dem Preisvorteil von online frankierten Sendungen, da dort die direkte elektronische Eingabe der erforderlichen Daten für "DHL Kostenvorteile mit sich bringt".

Der Konzern begründet die Preiserhöhungen mit "erheblich gestiegenen Transport- und Lohnkosten sowie sonstigen allgemeinen Kostensteigerungen". Tatsächlich machte DHL im Jahr 2021 einen Gewinn von rund 5,1 Milliarden Euro, das waren 69,6 Prozent mehr als im Jahr 2020. Mit einer Steigerung um 22,5 Prozent auf 81,7 Milliarden Euro wuchs auch der Umsatz sehr stark. Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet der Konzern ein Ebit (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 8 Milliarden Euro. Der Chef des ehemaligen Staatskonzerns, Frank Appel, verdiente im Jahr 2020 nach Berechnungen des Frankfurter Beratungsunternehmens Hkp-Group 10,03 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Potrimpo 29. Jun 2022 / Themenstart

Ahso, wusste bislang nicht, dass Mille umgangssprachlich Million heisst. Bin da der...

robinx999 14. Jun 2022 / Themenstart

Es gab zwar die Auktionen wobei ich nicht weiß wie viel da am Ende wirklich gekauft...

kayozz 14. Jun 2022 / Themenstart

Wieso ist der Author überrascht? Es ist wohl unbestreitbar, dass die Kosten in 2022...

Tigtor 14. Jun 2022 / Themenstart

Es ist halt ein Henne-Ei-Problem. Man macht die Bezirke die ein Zusteller bedienen muss...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Solide Leistung
    Wochenrückblick
    Solide Leistung

    Golem.de-Wochenrückblick Der M2-Chip im Test und Neues von Sony und VW: die Woche im Video.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (u. a. Acer Nitro XZ270UP QHD/165 Hz 246,89€ und Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Alterrnate Weekend Sale [Werbung]
    •  /