• IT-Karriere:
  • Services:

Preiserhöhung: Apple macht das iPad Pro teurer

Anlässlich der Vorstellung neuer Apple-Produkte werden die Preise für das bisherige iPad Pro angehoben. Nur die Grundversionen des Tablets sind davon ausgenommen, ansonsten wird die Anschaffung eines iPad Pro kostspieliger.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPad Pro mit 12,9 Zoll ist teurer geworden.
Apples iPad Pro mit 12,9 Zoll ist teurer geworden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Preiserhöhungen kündigen Hersteller nur ungerne an, da ist auch Apple keine Ausnahme. Bei der gestrigen Ankündigung des iPhone X, des iPhone 8 und des Apple TV 4K sowie der neuen Apple Watch war das iPad Pro kein Thema. Dabei hat sich dort einiges verändert, denn das Tablet ist in den meisten Ausführungen teurer geworden.

Stellenmarkt
  1. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  2. medneo GmbH, Berlin

Die Preiserhöhungen gelten für das iPad Pro mit 10,5 Zoll und das iPad Pro mit 12,9 Zoll. Nur die Basiskonfiguration ist von der Preiserhöhung ausgenommen. Sobald Käufer aber mehr als 64 GByte Flash-Speicher haben wollen, verteuert sich die Anschaffung des Tablets um jeweils 70 Euro. Vor einem Jahr gab es von Apple eine Preissenkung bei den damaligen iPad-Modellen.

Das iPad Pro mit 10,5-Zoll-Display kostet mit 64 GByte in der Nur-WLAN-Ausführung weiterhin 730 Euro. Mit Mobilfunkmodem erhöht sich der Preis unverändert auf 890 Euro. Wer sich für das 256-GByte-Modell ohne LTE-Modul entscheidet, zahlt künftig dafür 900 Euro statt bisher 830 Euro. Mit LTE-Modem erhöht sich der Preis von 990 Euro auf 1.060 Euro. Die Nur-WLAN-Ausführung mit 512 GByte Flash-Speicher steigt im Preis von 1.050 Euro auf 1.120 Euro. Die LTE-Ausführung kostet nun 1.280 Euro statt 1.210 Euro.

Apples iPad Pro kostet bis zu 1.450 Euro

Der Preis für das iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display ist ebenfalls in der Basiskonfiguration unverändert. Mit 64 GByte kostet die Nur-WLAN-Ausführung weiterhin 900 Euro, mit LTE-Modem erhöht sich der Preis wie bisher auf 1.060 Euro. Der Preis für die 256-GByte-Ausführung ohne Mobilfunkmodem erhöht sich von 1.000 Euro auf 1.070 Euro. Mit LTE-Modem steigt der Preis von 1.160 Euro auf 1.230 Euro.

Von 1.220 Euro auf 1.290 Euro hat sich der Preis für die 512-GByte-Variante in der Nur-WLAN-Ausführung erhöht. Mit LTE-Modem steigt der Preis von 1.380 Euro auf 1.450 Euro. Da Apple die Preiserhöhung nicht einmal von sich aus bekanntgegeben hat, gibt es auch keine Angaben dazu, weshalb die Geräte teurer geworden sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

ChMu 14. Sep 2017

Du mietest? Ja dann, das ist natuerlich hart. Keine Ahnung. Ich habe das fuer ein iPad...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /