Auch das Verteidigungsministerium will Daten analysieren

Hunko hält den Ansatz der proaktiven Verbrechensbekämpfung prinzipiell für falsch, weil er eine Selbstzensur zur Folge haben könnte: "Internetnutzer dürfen nicht als potenzielle 'Gefährder' betrachtet werden. Wer weiß, dass eigene Twitter-Accounts oder Blogs automatisch auf zukünftige Risiken gescannt werden, wird sich in öffentlichen Äußerungen zurückhalten."

Stellenmarkt
  1. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. IT Support / Systemadministrator (m/w/d)
    Pixelcomputer e.K., München
Detailsuche

Auch das Verteidigungsministerium will wissen, wie es aus öffentlich zugänglichen Quellen sicherheitsrelevante Erkenntnisse gewinnen kann. Für das Forschungsvorhaben WeroQ (Wissenserschließung aus offenen Quellen) gibt es dem Fraunhofer-Institut FKIE und der Firma IBM insgesamt 1,35 Millionen Euro.

Was der BND tut, bleibt geheim

"Soziale Quellen" seien bei der Analyse aber ausgenommen "und werden nicht betrachtet", heißt es in der Antwort des Innenministeriums auf eine entsprechende Frage. Öffentlich zugängliche Informationen aus Netzwerken wie Facebook und Twitter werden demnach nicht ausgewertet. Nur welche offenen Quellen sonst? Die Frage bleibt zunächst unbeantwortet.

Auch ob der Bundesnachrichtendienst (BND) die Netzwerke überwacht, ist unklar. "Arbeitsmethoden und Vorgehensweisen des BND sind im Hinblick auf die künftige Auftragserfüllung besonders schutzbedürftig", heißt es in der Antwort des Innenministeriums, entsprechende Informationen fielen unter die Geheimhaltungsstufe "VS-Vertraulich" und könnten von den Abgeordneten deshalb nur in der Geheimschutzstelle des Bundestages eingesehen werden, heißt es in der Antwort vom 5. März.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Predictive Policing: Das BKA will in die Zukunft sehen
  1.  
  2. 1
  3. 2


/mecki78 18. Mär 2014

Das ist älter als Minority Report. Schau dir mal Running Man (1987) an. Schon da wurde...

/mecki78 18. Mär 2014

Wie willst du ein Verbrechen zählen, dass nie stattgefunden hat? Woher willst du denn...

Ben Stan 18. Mär 2014

Haha ich liebe euren Humor http://www.kolobok.us/smiles/mini/biggrin_mini.gif

plutoniumsulfat 18. Mär 2014

Das BKA beweist wieder einmal, dass es auf der Höhe der Zeit ist. Was andere schon lange...

cry88 18. Mär 2014

Zum Beispiel Lynchjustiz: Eine Kinderleiche taucht auf und im Netz verbreitet sich die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Mike Ybarra: So will Blizzard das Betriebsklima retten
    Mike Ybarra
    So will Blizzard das Betriebsklima retten

    Kein Mobbing, keine Diskriminierung - und wieder mehr Inhalte für die Kundschaft: Blizzard-Chef Mike Ybarra stellt seine Pläne vor.

  3. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /