Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesnetzagentur-Chef Jochen Homann
Bundesnetzagentur-Chef Jochen Homann (Bild: Wolfgang Rattay/Reuters)

Predictive Dialer: Bundesnetzagentur lässt Callcenter-Rufnummern abschalten

Weil ein Callcenter Dialer-Software einsetzt, die einen Betroffenen in fünf Tagen 210-mal anrief, werden nun die Rufnummern von der Bundesnetzagentur abgeschaltet. Bei den Betroffenen hatte selbst sonntags und nachts das Telefon geklingelt.

Anzeige

Die Bundesnetzagentur hat wegen massenhafter, belästigender Anrufe neun Rufnummern eines Callcenters abschalten lassen. Das gab die Behörde am 10. April 2014 bekannt. "Eine unzumutbare Belästigung von Verbrauchern durch unerwünschte Telefonanrufe werden wir nicht akzeptieren", sagte der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann.

Bei den Betroffenen hatte selbst sonntags und nachts das Telefon geklingelt. Wenn sie das Gespräch annehmen wollten, war niemand in der Leitung. In einem Fall gab es innerhalb von drei Tagen 190 Anrufe, ein anderer meldete in fünf Tagen 210 Anrufe. Auf Rückruf konnte teilweise ein Anrufbeantworter erreicht werden, der jedoch keine Angaben über die Identität des Anrufers gab. In einigen Fällen erfolgte die Ansage: "Kein Anschluss unter dieser Nummer."

Die Bundesnetzagentur geht davon aus, dass die Anrufe auf den Einsatz eines Predictive Dialers zurückzuführen sind. Die Software wählt nach zuvor festgelegten Kriterien zahlreiche Rufnummern gleichzeitig an, oftmals bereits während sich der Callcenter-Mitarbeiter noch in einem Gespräch befindet.

"Das Anwahlverhalten geht hier zu Lasten der Angerufenen. Die Vielzahl der Telefonanrufe führt zu einer unzumutbaren Belästigung und bedeutet einen massiven Eingriff in die Privatsphäre", so Homann. Die belästigenden Telefonanrufe stellten eine rechtswidrige Nummernnutzung dar, was die Abschaltung rechtfertige.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 11. Apr 2014

Das ist nach deutschem Strafrecht kaum machbar. Es müsste dem Angerufenen ein...

Spitfire777 11. Apr 2014

Ups, aber lustig wie ein Buchstabenverdreher den gesamten Sinn umstellt. Der letzte ist...

Das Original 11. Apr 2014

auslöschen statt sperren!

DrWatson 10. Apr 2014

Wo steht denn etwas von bezahlung?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Na endlich

    Maatze | 20:26

  2. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    Ovaron | 20:15

  3. Re: Abgehoben

    plutoniumsulfat | 20:12

  4. Re: Absolventen stehen dumm da

    tommyyy | 20:05

  5. Re: Warum kenne ich arbeitslose ITler?

    ralf.wenzel | 19:58


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel