Predator Thronos: Acers Raumschiffcockpit kostet 18.000 Euro

Der Gaming-Sessel Acer Predator Thronos kann mittlerweile in Deutschland gekauft werden, kostet allerdings mindestens 18.000 Euro. Für mehr Geld gibt es drei Monitore und einen Gaming-PC dazu. Die Lieferung, Montage und Inspektionen während der Garantie sind inklusive.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Predator Thronos ist ziemlich teuer.
Der Predator Thronos ist ziemlich teuer. (Bild: Acer)

Acer verkauft seinen Gaming-Stuhl Predator Thronos mittlerweile auch in Deutschland. Die ungewöhnliche Vorrichtung kostet allerdings nicht wenig: Mindestens 18.000 Euro wollen die Taiwaner dafür haben. Es gibt auch zwei weitere Varianten mit drei 27-Zoll-Monitoren für 20.000 Euro und mit zusätzlichem Predator-Gaming-Rechner für 25.000 Euro. Der Stuhl erinnert stark an den bereits länger verfügbaren IW-R1 der Firma Imperator Works.

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) Projekte
    Bayerischer Jugendring, München
Detailsuche

Beim Monitormodell handelt es sich um den Predator Z1 (Z271U) mit einer WQHD-Auflösung und 144 Hz Bildfrequenz. Das Panel strahlt mit 400 cd/m². Angeschlossen wird es über Displayport oder HDMI. Der Monitor kostet einzeln etwa 600 Euro. Drei separate Monitore zu kaufen, ist also preiswerter, als den Thronos für 2.000 Euro Aufpreis zu bestellen.

Noch einmal 5.000 Euro mehr kostet der Predator-PC vom Typ Orion 9000. Acer gibt nicht an, welche Komponenten in diesem Midi-Tower enthalten sind. Konfigurierbar sind beispielsweise eine Geforce RTX 2080 Ti, 32 GByte Arbeitsspeicher und ein Intel Core i7-9900K. Die 25.000-Euro-Version des Thronos enthält neben drei Monitoren und dem PC zusätzlich eine Predator-Aethon-Tastatur, ein Galea-300-Headset und eine Predator-Cestus-510-Maus - im Wert von 330 Euro.

  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Acer)
Acer Predator Thronos (Bild: Acer)

Der Thronos selbst erinnert an eine Art Raumkanzel oder an einen älteren Rennspiel-Arcade-Automaten. Spieler liegen in der Kapsel, in die ein gepolsterter Sessel mit Fußstütze eingebaut ist. Auf Knopfdruck fahren die Monitore an einem Arm nach oben und der Tisch, auf dem Tastatur und Maus Platz finden, zur Seite. Der Sitz ist mit diversen LEDs überzogen. Das kantige, mit Runen verzierte Chassis sieht ein wenig wie das Cockpit eines Alien-Raumschiffes aus. Der Stuhl kann nach hinten geklappt werden. An den Armlehnen sind Getränkehalter angebracht.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Thronos kann nur auf Anfrage bestellt werden. Die Lieferzeit beträgt laut Hersteller sechs bis acht Wochen, was im Rahmen einer Möbelbestellung liegt. Techniker bauen den Stuhl bei den Kunden direkt auf. Bis zu zwei Jahre nach dem Kauf dürfen Besitzer maximal zwei Inspektionen und gegebenfalls Wartungen anfordern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


das-emu 08. Jun 2019

Ja, fairerweise müsste er auch hässliche anbaggern!

quineloe 08. Jun 2019

bei dem Preis würde ich peinlich genau ausgerichtete Lautsprecher erwarten, die gezielt...

blubberer 08. Jun 2019

Kugel? Lol, google mal nach Sega R360. DAS Teil würd ich mir gerne kaufen. Gibts wohl nur...

grumbazor 08. Jun 2019

Zum pinkeln kann mann sich ja eine Flasche danebenstellen aber hat der Stuhl auch eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Smart-Home-Hub: Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet
    Smart-Home-Hub
    Ikea Dirigera für rund 60 Euro gelistet

    Ikea hat das Smart-Home-Hub Dirigera auf seiner Website angekündigt. Das Gerät ist für den Matter-Standard geeignet.

  2. Elektrosportwagen: Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner
    Elektrosportwagen
    Maserati Granturismo Folgore ist so flach wie ein Verbrenner

    Der Elektrosportwagen Maserati Granturismo Folgore ist von einem Verbrenner nicht zu unterscheiden, wenn da nicht die fehlenden Auspuffrohre wären.

  3. Google: 4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben
    Google
    4K-Inhalte könnte es bei Youtube bald nur noch im Abo geben

    Google testet derzeit bei Youtube, ob Zuschauer bereit wären, für 4K-Inhalte extra zu bezahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /