Abo
  • Services:
Anzeige
Redakteur Marc Sauter hievt das Acer Predator 21X hoch.
Redakteur Marc Sauter hievt das Acer Predator 21X hoch. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Predator 21X ausprobiert: Acers monströses Gaming-Notebook krümmt sich

Redakteur Marc Sauter hievt das Acer Predator 21X hoch.
Redakteur Marc Sauter hievt das Acer Predator 21X hoch. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

21 Zoll, Curved-Ultra-Wide-Display, zwei Geforce GTX 1080, fünf Lüfter, sechs Lautsprecher und mechanische Tasten: Wir haben uns angeschaut, was Acers neues Predator 21X alles auffährt.

Von einem Laptop oder Notebook zu sprechen, fühlt sich bei Acers Predator 21X irgendwie falsch an. Selbst es als Desktop Replacement zu bezeichnen, wird dem Gerät nur bedingt gerecht, denn so manch stationärer Rechner mit ähnlicher Hardware-Ausstattung ist kaum größer. Acer betont, dass es sich bei dem 8 kg schweren 21-Zoll-Notebook nicht um eine Machbarkeitsstudie handelt, sondern das Gerät ab Anfang 2017 in kleiner Auflage verkauft werden soll.

Anzeige

Das Display ist leicht gekrümmt, das IPS-Panel löst mit 2.560 x 1080 Pixeln auf, was wir von günstigen Ultra-Widescreen-Bildschirmen mit 24 bis 27 Zoll kennen. Das Display weist eine Frequenz von 60 Hz auf und unterstützt Nvidias G-Sync. Im zugeklappten Zustand schließt der Bildschirm nicht bündig mit dem Gehäuse ab, weshalb er eingedrückt werden kann - das sollte Acer überarbeiten.

Am unteren Display-Rahmen befindet sich ein Eye-Tracker von Tobii, der mittlerweile von diversen Spielen wie Assassin's Creed Rogue und The Division unterstützt wird. Die klassische Unity-Demo von Tobii funktionierte auf dem Acer Predator 21X wie erwartet einwandfrei. Das Curved-Display zeigt Backlight-Bleeding, das könnte aber auf den Prototypen-Status zurückzuführen sein. Kleines Manko: Spielen wir mit einer Maus, schwindet der Nutzen des Curved-Panels, da wir dann nicht mehr zentriert vor dem Gerät sitzen.

Im Inneren des Predator 21X stecken zwei Geforce GTX 1080 und ein Kaby-Lake-Prozessor. Bisher hat Intel nur Y- und U-Modelle veröffentlicht, die leistungsstarken H-Varianten erscheinen im Januar 2017 - was erklärt, warum das Acer-Notebook erst kommendes Jahr verfügbar ist. Die weitere Ausstattung umfasst vier DDR4-Speicherbänke für 64 GByte RAM, mehrere M.2-Slots für SSDs, die per PCIe 3.0 x4 angebunden sind, und einen Festplatten-Schacht.

  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
  • Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)
Acer Predator 21X (Foto: Michael Wieczorek/Golem.de)

Links wie rechts verbaut Acer je zwei USB-3.0-Ports, hinzu kommt ein SD-Kartenleser. Auf der Rückseite befinden sich ein HDMI-, Gigabit-Ethernet- sowie zwei Displayports und ein Thunderbolt-3-Anschluss. Die Tastatur nutzt beleuchtete Cherry-MX-Switches, bei denen sich Käufer ihre Lieblingsvariante aussuchen können. Der Nummernblock ist magnetisch und kann umgedreht werden. So wird er zum Clickpad samt zwei Maustasten.

Gekühlt wird das Predator 21X durch eine Vielzahlen an Kupfer-Radiatoren und Heatpipes sowie fünf Lüfter. Je zwei kümmern sich um die GPUs und den Prozessor, einer verringert die Gehäuseinnentemperatur. Das hohe Volumen verwendet Acer für vier Lautsprecher und zwei Subwoofer.

Ob und wann das Notebook hierzulande erscheint, und was es kostet, ließ Acer offen.


eye home zur Startseite
ChristianKG 03. Sep 2016

Liegt ein iPhone nicht jenseits der finanziellen möglichkeiten von Hartz4lern? Trotzdem...

MontyDe 03. Sep 2016

Kann ich nur zustimmen. Hab das P505: es hat ein einfaches mattschwarzes Metallgehäuse...

Ymi_Yugy 02. Sep 2016

das ist wirklich dämlich. Und dann noch 60Hz. Was haben die denn gedacht machen die Leute...

III 02. Sep 2016

mit 14 ist man(n) schon spätpupertär? huijuijiui! Es passt sicher nicht zu jeder...

Sharkuu 02. Sep 2016

dota 2, lags im endgame mit intel 4000. sc2 lags im endgame mit intel 4000. eingestellt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  3. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)
  2. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  2. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  3. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen

  4. Halo Wars 2 im Test

    Echtzeit-Strategie für Supersoldaten

  5. Autonome Systeme

    Microsoft stellt virtuelle Testplattform für Drohnen vor

  6. Limux

    Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts

  7. Betriebssysteme

    Linux 4.10 beschleunigt und verbessert

  8. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  9. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  10. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

  1. Re: Wer sind diese "Mitarbeiter"

    L_Starkiller | 16:27

  2. Re: Es führt kein Weg an Windows vorbei

    Kondratieff | 16:25

  3. Re: Karten

    Dwalinn | 16:23

  4. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Tantalus | 16:22

  5. Re: Strategie-Spiele stetig verdummt?

    Dwalinn | 16:22


  1. 16:38

  2. 16:27

  3. 15:23

  4. 14:00

  5. 13:12

  6. 12:07

  7. 12:06

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel