Abo
  • Services:
Anzeige
Fujifilm X-Pro1
Fujifilm X-Pro1 (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Die Objektive

Fujifilm bietet nur drei Objektive für die X-Pro1 an. Sie decken zwar ein weites Anwendungsspektrum ab, sind aber alles Festbrennweiten, so dass der Fotograf häufiger, als ihm vielleicht lieb ist, das Objektiv wechseln muss. Ein Tele-Zoom mit Bildstabilisierung sowie ein 14-mm-Weitwinkel sollen bald folgen.

Anzeige
  • Fujifilm Finepix X-Pro1 (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm XF35mm F1.4 R  (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm XF18mm F2.0 R (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm XF60mm F2.4 R Macro (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm Finepix X-Pro1 mit dem XF18mm F2.0 R (Bild: Andreas Donath)
  • Die Stativgewindebohrung ist nicht mittig. (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm Finepix X-Pro1 (Bild: Andreas Donath)
  • Mit dem XF18mm F2.0 R ist die Finepix X-Pro1 sehr kompakt. (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm Finepix X-Pro1 (Bild: Andreas Donath)
  • Fujifilm Finepix X-Pro1 (Bild: Andreas Donath)
Fujifilm XF35mm F1.4 R (Bild: Andreas Donath)

Der Blendenring ermöglicht, die Blendenzahl in Drittelwerten einzustellen. Leider kann er in der Automatikstellung nicht arretiert werden, was schnell dazu führt, dass er sich unabsichtlich verstellt, wenn die Kamera aus der Tasche genommen wird. Auch die manuelle Scharfstellung bietet Anlass zur Kritik: Die Objektive übertragen die Drehung des Rings elektronisch an die Kamera (Drive by Wire), die ihrerseits den Objektivmotor ansteuert, um die Linsen zu bewegen. Eine direkte mechanische Übertragung fehlt. Das führt zu ärgerlichen Zeitverzögerungen und einer schwierigen Anpassung der Schärfe. Gepaart mit der wackeligen Ausschnittsvergrößerung gerät das manuelle Scharfstellen zu einem Geduldsspiel.

An der optischen Qualität der Objektive gibt es hingegen nichts zu bemängeln. Das beste der drei ist hinsichtlich der subjektiven Abbildungsschärfe das Makro, das zudem keine sichtbare Bildverzerrung mit sich bringt. Das zweitbeste Objektiv ist das lichtstarke (f/1,4) XF35mm, das mit einer nur geringen Randabschattung, einem relativ schnellen Autofokus und einer guten Schärfe brilliert. Es ist schon bei Offenblende im Bildzentrum sehr scharf.

Ein Abblenden auf f/5,6 und mehr hebt auch die Randschärfe auf ein brauchbares Niveau an. Das XF18mm ist das kleinste und hinsichtlich des Autofokus schnellste Objektiv. Die Randschärfe ist bei leichter Abblendung noch gut, eine Vignettierung ist merklich vorhanden, aber keineswegs übertrieben hoch. Dafür treten an harten Rändern mit harten Kontrasten mitunter lila Farbfehler auf, die sich mit Lightroom und anderen Bildbearbeitungsprogrammen leicht beseitigen lassen.

 Lahmer AutofokusDie Bildqualität 

eye home zur Startseite
Raumzeitkrümmer 06. Jul 2012

Zu den "nichtfotografischen Anmerkungen": Schraubenzieher: Jeder Maurer sagt, der...

ichbinsmalwieder 05. Jul 2012

Seit es SLRs gibt, denn die nannte man Systemkameras. Ich nannte die neuen...

Raumzeitkrümmer 05. Jul 2012

Für stark selektives Fotografieren, hier "optimale Blumenfotos", kann man -muss aber...

NeverDefeated 05. Jul 2012

Ruckelige Aufnahmen mit einer Technik, die seit Anbeginn des Videokamera-Zeitalters und...

Huetti 05. Jul 2012

Und um nochmal zum ursprünglichen Thema der "qualvollen Bedienung" zurück zu kommen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    lottikarotti | 21:43

  2. Re: Die Frage wäre ja...

    ssj3rd | 21:39

  3. Das ist eh die Zukunft.

    TC | 21:25

  4. common business

    johnDOE123 | 21:25

  5. Touchtastatur schlechter nach dem Upgrade.

    TC | 21:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel