• IT-Karriere:
  • Services:

Über den Wert des Verkomplizierens

Alexander Dubovoy: Vielleicht, weil es eine ganz andere Syntax hat, als viele es gewohnt sind.

Stellenmarkt
  1. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Dominik Seemann: Stimmt. Ich habe mir sehr viele Tutorials von Wes Bos angesehen. Es hat einen richtigen Hands-on-Approach bei der Softwareentwicklung.

Alexander Dubovoy: Der beste Code, den ich je gelesen habe, stammt von Jen Simmons und ihrem Layout Land. Und aus dem CSS-Buch Every Layout von Hayden Pickering und Andy Bell. Sie haben einen sehr algorithmischen Ansatz, Layouts zu erstellen. Sie arbeiten mit dem, was vielen Entwicklern Probleme bereitet. Viele Coder ordnen die Power von CSS falsch ein und schreiben Code, der gegen die Sprache arbeitet, statt mit ihr. Komischerweise habe ich das mehr als Schönheit empfunden als alle komplexen Backend-Algorithmen, die ich bis dahin gelesen habe.

Dominik Seemann: Ich würde sagen, dass das Ergebnis wichtiger ist als der Style meines Codes. Wenn jemand mich damit beauftragt, Software zu schreiben, müssen die Auftraggeber nicht jeden Aspekt davon kennen. Aber es ist mein Job, ein gutes Produkt abzuliefern. Ich entwickle einfach zu lesenden und zu wartenden Code. Innovation passiert für mich nicht im Code selbst, sondern ist das, was man damit anstellt. Wenn es keine Überraschung gibt, gibt es keine Überraschung. Überraschungslos. Ein Wort, das meine Arbeitsweise beschreibt. Was ist mit dir?

Alexander Dubovoy: Der Stil spielt für mich eine große Rolle bei der Arbeit. Einfachheit finde ich wesentlich dabei. Ich unterrichte in einem Coding-Bootcamp. Oft schreiben die Schüler 20 Zeilen, obwohl es auch in zwei Zeilen ginge. Dann gibt es einen Syntaxfehler in Zeile 12 und solche Dinge. Mein Ziel ist es, dass sie das von selbst entdecken und alles Unnötige löschen. Manchmal kommt man erst durch diesen Prozess des Verkomplizierens zur eigentlichen, simplen Lösung.

  • Alexander Dubovoy bei einem Gig (Bild: privat)
  • Beispielcode von Alexander Dubovoy (Bild: privat)
  • Dominik Seemann bei der Arbeit (Bild: Candylabs)
Alexander Dubovoy bei einem Gig (Bild: privat)

Dominik Seemann: Ja genau! Manchmal muss ich etwas einmal falsch machen, um zu verstehen, was das eigentliche Ziel ist, und es dann das zweite Mal richtig und kompakter zu machen.

Alexander Dubovoy: Manchmal ist aber auch die etwas längere Antwort die bessere Antwort.

Dominik Seemann: Stimmt. Manchmal ist der Refactor länger als in die ursprüngliche Version, aber dafür trotzdem klarer und besser dokumentiert. Eine Zeile kryptisches Irgendwas, das ich eine Woche später nicht mehr verstehe, bringt auch wenig. Aber wir haben nicht so lange Zeit dafür. Ich messe meine Produktivität in abgelieferte Features pro Zeit. Wir haben strikte Deadlines, nach denen ich mich richten muss.

Alexander Dubovoy: Bei mir als Freelancer sieht das mit den Deadlines anders aus. Es kommt aufs Projekt an, aber es kommt vor, dass man mir ganz freie Hand lässt und ich kreativ arbeiten kann, bis ein Projekt eben fertig ist. Manche Kunden setzen mir aber auch unnötig strikte Deadlines. Das schadet der Qualität meiner Arbeit. Ich war in der Universität schon immer der Student, der die Hausarbeit erst kurz vor Abgabeschluss begonnen hat. Falscher Druck hindert mich daran, ein gutes, kreatives Produkt zu entwickeln. Das erkläre ich ihnen dann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ''In unserer Firma ist ein Stil genau vorgegeben''Künstlerisches Erbe vs. ''unsichtbarer'' Coder 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 4,25€
  3. 55,99€

demonkoryu 08. Sep 2020 / Themenstart

Die meisten Engines wandeln in PHP um, richtig. Das "Rendering" beschreibt einfach nur...

Invertiert 08. Sep 2020 / Themenstart

Ah da hab ich extra eine vollkorn gesichtscreme genommen und dann nützt das trotzdem...

DebugErr 07. Sep 2020 / Themenstart

Gibt auch Leute, die im Kopf compilen, und dann vor dem Compilen compilen um vor dem...

Ninos 07. Sep 2020 / Themenstart

Du verwechselst hier kreativ schnell ans Ziel mit dem Entwickler als Künstler. Zweiteres...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


      •  /