• IT-Karriere:
  • Services:

PR-Aktion: Nissan zeigt automatisiertes Parken mit Hausschuhen

Der japanische Autohersteller Nissan hat ein japanisches Hotel mit einer Reihe von automatisierten Gegenständen ausgestattet: Hausschuhe, Kissen und Tische rollen auf Knopfdruck an ihre vorbestimmten Orte - die Schlappen parken dabei dank PKW-Technik wie echte Autos ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Sauber eingeparkte Schlappen
Sauber eingeparkte Schlappen (Bild: Nissan)

In japanischen Haushalten, Hotels und sogar Arztpraxen ist es üblich, seine Straßenschuhe gegen Hausschuhe zu tauschen. Werden diese nicht genutzt, werden sie normalerweise ordentlich in Reih und Glied abgelegt. Nissan hat diese Konvention für eine besondere Werbeaktion genutzt: Im traditionellen Kurort Hakone südlich von Tokyo zeigt der japanische Autohersteller automatisch einparkende Schlappen.

Stellenmarkt
  1. WWB Weser-Wohnbau Holding GmbH & Co. KG, Bremen
  2. q.beyond AG, Köln

Die Hausschuhe sollen ähnliche Sensoren wie das Parksystem Propilot Park des Autoherstellers verwenden und damit die Umgebung scannen. Entsprechend parken die Schuhe sauber rückwärts ein, wie ein Video zeigt. Die rollenden Hausschuhe sind aber nur Teil einer größeren PR-Aktion von Nissan namens Propilot Park Ryokan.

  • Hausschuhe werden in Japan ordentlich hingestellt. (Bild: Nissan)
  • Die Nissan-Schlappen können dank eingebauter Rollen fahren. (Bild: Nissan)
  • Die Hausschuhe sollen sich dennoch normal tragen lassen. (Bild: Nissan)
  • Auch Kissen und Tische sollen in dem von Nissan präparierten Ryokan automatisch fahren können. (Bild: Nissan)
Die Nissan-Schlappen können dank eingebauter Rollen fahren. (Bild: Nissan)

Traditionelles Gästehaus von Nissan umgebaut

Nissan hat das seit 1630 bestehende Ryokan Ichinoyu Honkan mit einer Reihe von automatisierten Gegenständen ausgestattet. So rollen in dem Hotel auch Kissen automatisch an den Tisch heran, der sich seinerseits selbstständig in Position bringt.

Die rollenden Gegenstände sind offenbar weiterhin normal nutzbar. So zeigt das Video, wie die Hausschuhe auch getragen werden.

Nissan verlost Übernachtung

Nissan will im Rahmen seiner PR-Aktion eine Übernachtung in dem Ryokan verlosen. Ein Paar hat dabei die Gelegenheit, Ende März 2018 eine Nacht in dem traditionellen Gästehaus zu übernachten. Wer teilnehmen will, muss einen Tweet mit der Nennung des Twitter-Handles @NissanJP sowie den Hashtags #PPP旅館 und #wanttostay absetzen.

Aus den abgesetzten Tweets soll anschließend ein Gewinner ermittelt werden. Auf der Internetseite des PR-Projekts gibt Nissan allerdings nicht an, ob der Hersteller auch die Anreisekosten zahlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 709€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 2TB für 159€, WD Red Plus NAS Festplatte 4TB für 95€, Razer...
  3. 3 Monate gratis (danach 7,99€/Monat für Prime-Mitglieder bzw. 9,99€/Monat, jederzeit kündbar)
  4. 699€ (Bestpreis)

Carl Weathers 28. Jan 2018

+1

Carl Weathers 27. Jan 2018

Nee, es gibt auch noch Nissan. Das war's dann.


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /