• IT-Karriere:
  • Services:

Powerwall: Tesla will bessere Akkus für den Hausgebrauch vorstellen

Im Mai 2015 hat Autohersteller Tesla seine Powerwall-Akkus für Hausbesitzer und kleine Unternehmen vorgestellt. 2016 soll nach Angaben von Elon Musk eine neue Serie erscheinen. Die Akkus sollen erstmals aus Teslas eigener Fabrik Gigafactory stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Powerwall
Tesla Powerwall (Bild: Tesla Energy)

Die Tesla-Powerwalls sind derzeit bis Mitte 2016 ausverkauft. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg wurde mit den Speichern für zu Hause und für kleine Unternehmen bisher ein Umsatz von einer Milliarde US-Dollar erwirtschaftet.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Hausbesitzern sollen die Akkus als Backup dienen, falls das Stromnetz zusammenbricht. Auch als Speicher für Solarstromerzeuger sind sie gedacht.

  • Tesla Powerwall (Bild: Tesla)
  • Tesla Powerwall wird an der Wand montiert - möglicherweise auch in der Garage. (Bild: Tesla)
  • Tesla Powerwall in Doppelinstallation (Bild: Tesla)
Tesla Powerwall in Doppelinstallation (Bild: Tesla)

Das neue Modell, das Tesla-Chef Elon Musk ankündigte, soll unter anderem einen längeren Lebenszyklus aufweisen. Derzeit sind die Powerwalls mit Akkuzellen von Panasonic bestückt, die neue Version soll erstmals Zellen aus eigener Produktion beinhalten. Tesla hat mit der Gigafactory in Nevada eine eigene Akkuzellenfabrik aufgebaut.

Teslas Powerwall gibt es in der 10-kWh-Version für 3.500 US-Dollar, eine Variante mit 7 kWh wird für 3.000 US-Dollar angeboten, allerdings ohne Installationskosten. Wer will, kann bis zu neun Powerwalls nebeneinander installieren und so auf eine Kapazität von 90 kWh kommen. Die Gehäuse messen etwa 130 x 86 x 18 cm. Die Akkus liefern 350 bis 450 Volt bei nominal 5 Ampere und 8,5 Ampere als Spitzenausgangsleistung. Gewerbliche Nutzer können sogar auf 100-kWh-Speicher für 25.000 US-Dollar zurückgreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 3,58€
  3. (-40%) 32,99€

Ach 05. Feb 2016

Windenergie gibt es Nachts. Ich weiß dass der Wind etwas schwächer wird, Zahlen habe ich...

ChMu 04. Feb 2016

Wer bitte braucht 5KW Anschluss Leistung? Fuer was? Das Haus steht ja nicht in...

chefin 04. Feb 2016

nein, zuhause wo das Gewicht weniger zum Tragen kommt ist Blei besser. Schau einfach mal...

ChMu 03. Feb 2016

Weil Tesla es fuer die Haelfte bis einem drittel anbietet?

oxybenzol 03. Feb 2016

Vom verlinkten Wiki-Artikel hast du nur die Hälfte gelesen bzw. zitiert. "The daily...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /