• IT-Karriere:
  • Services:

PowerVR Series 8XE Plus: Imgtechs Smartphone-GPUs erhalten ein Leistungsplus

Mehr Geschwindigkeit durch weitere Rechenkerne und eine erneut gestiegene Füllrate pro Quadratmillimeter: Die PowerVR Series 8XE Plus eignen sich für 1080p-Smartphones und beinhalten ein paar kleine Architekturoptimierungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Blockdiagramm der PowerVR Series 8XE Plus
Blockdiagramm der PowerVR Series 8XE Plus (Bild: Imaginations Technologies)

Imaginations Technologies (Imgtech) hat die PowerVR Series 8XE Plus angekündigt, eine Reihe von Grafikeinheiten (GPUs) für Smartphone-Chips. Die PowerVR Series 8XE Plus folgt auf die PowerVR Series 8XE und ermöglicht es Hersteller wie Mediatek, mehr Leistung in Systems-on-a-Chip zu integrieren. Zwar entsprechen die 8XEP weitestgehend den 8XE, Imaginations Technologies hat aber ein paar Verbesserungen einfließen lassen - und mehr Rechenkerne.

  • Die 8XE Plus positionieren sich zwischen 8EX und 7XT (Bild: Imaginations Technologies)
  • Blockdiagramm der PowerVR Series 8XE Plus (Bild: Imaginations Technologies)
  • Verbesserungen der Series 8XE Plus (Bild: Imaginations Technologies)
  • Die Series 8XE Plus umfasst drei Modelle (Bild: Imaginations Technologies)
  • Verglichen mit ARM sollen die FLOPS/mm² besser ausfallen (Bild: Imaginations Technologies)
  • Die Series 8XE weist einige Verbesserungen auf (Bild: Imaginations Technologies)
  • Die PowerVR Series 8XE erhält zwei neue GPUs (Bild: Imaginations Technologies)
  • Verglichen mit ARM soll die Fillrate/mm² besser ausfallen (Bild: Imaginations Technologies)
Die 8XE Plus positionieren sich zwischen 8EX und 7XT (Bild: Imaginations Technologies)
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. ARRI Media GmbH, München

Die Grundstruktur ist identisch, zumal weiterhin die Rogue-Architektur die Basis bildet. Da die PowerVR Series 8XE Plus oberhalb der PowerVR Series 8XE positioniert wird, gibt es mehr sogenannte Unified Shading Cluster: Statt einem halben (PowerVR GE8200) oder einem ganzen Block (PowerVR GE8300) sind die 8XEP mit bis zu vier Clustern verfügbar (PowerVR GE8340). Hinzu kommen die PowerVR GE8325 (zwei USC) und die PowerVR GE8320 (zwei USC) als Abstufungen. Die so verdoppelte Leistung soll für Effekte in Spielen verwendet werden, andere Einsatzzwecke sind günstige Geräte für AR oder VR.

Wie gehabt liegt die Pixelfüllrate seitens der ROPs pro Shader-Durchsatz doppelt so hoch wie bei der PowerVR Series 7XT Plus, den momentanen Topmodellen. Hintergrund ist, dass gerade bei Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones für Casual-Games oder Web-Browsing weniger FLOPS notwendig sind als bei High-End-Spielen. Verglichen mit der PowerVR Series 8XE will Imgtech bei den PowerVR Series 8XE Plus Optimierungen bei der Burst-Size vorgenommen haben, was den Datentransfer des LPDDR4-Speicherinterfaces besser auslastet und die Effizienz steigert, da Energie gespart wird.

Neue APIs und bald auch die PowerVR Series 8XT

Alle PowerVR Series 8XE Plus unterstützen als erste GPUs das neue OpenVX 1.1 für Computer Vision. Hinzu kommt der Support für OpenCL 1.2, OpenGL ES 3.2 und Vulkan. Überarbeitete Design Optimization Kits sollen es Kunden erleichtern, die PowerVR Series 8XE Plus besser in eigene Chips zu integrieren. Imaginations Technologies betont, dass die neuen GPUs bei den FLOPS/mm² und der Füllrate/mm² einen Vorteil vor der Konkurrenz haben. Der hellblaue Graph liefert den Hinweis - gemeint sind ARMs Mali.

Neben den 8XE Plus hat Imgtech noch zwei weitere 8XE angekündigt, die PowerVR GE8100 und die GE8430. In den kommenden Monaten möchte der Hersteller das Portfolio nach oben hin erweitern, sprich die PowerVR Series 8XT ankündigen - die folgt auf die PowerVR Series 7XT von 2014.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Algo 18. Jan 2017

Früher gab es die auch als Grafikkarten ... meine alte Kyro II Grafikkarte Hercules...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /