• IT-Karriere:
  • Services:

PowerVR A-Series: Img Tech verdoppelt GPU-Leistung

Mit der A-Serie will Imagination Technologies die Geschwindigkeit der PowerVR-Grafikeinheiten drastisch steigern. Die B-Serie soll 2020 noch schneller werden, zudem ist die Integration von Raytracing geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
PowerVR A-Series
PowerVR A-Series (Bild: Imagination Technologies)

Imagination Technologies hat die A-Serie (Albiorix) vorgestellt: Diese umfasst mehrere AXT-, AXM- und AXT-Modelle an mobilen Grafikeinheiten für Systems-on-a-Chips. Im Smartphone-Segment spielt Img Tech kaum noch eine Rolle, seit Apple wie Qualcomm auf eigene Entwicklungen und Hersteller wie Samsung oder Huawei auf ARMs Mali-Grafik setzen. Mit der A-Serie soll sich das ändern, wobei diese die Grundlage für die B-, C- und D-Nachfolger legt. Finanzielle Unterstützung kommt dabei von Canyon Bridge, dem chinesischen Besitzer der Briten, die 2017 übernommen wurden.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Für die A-Serie hat Img Tech die Furian-Architektur wieder eingestampft: Die neue Technik nutzt 128- statt 32- oder 40-fach weite SIMDs pro Shader-Cluster und eine MADD-Einheit ohne MUL-Unterstützung pro ALU zugunsten einer besseren Auslastung. Hinzu kommen eigene Integer-Einheiten für eine hohe INT8-Geschwindigkeit für künstliche Intelligent, eine weniger winkelabhängige anisotrope Filterung und acht Hyperlanes für multiple Tasks. Die A-Serie umfasst drei Modellreihen mit diversen Ablegern, mehrere Partner sollen bereits Designs lizenziert haben und erste SoCs für 2020 planen.

  • AXT 64-2048 mit 2 Teraflops sowie 8 Teraops und 64 Gigapixel/s
  • AXT 48-1536 mit 1,5 Teraflops sowie 6 Teraops und 48 Gigapixel/s
  • AXT 32-1024 mit 1 Teraflops sowie 4 Teraops und 32 Gigapixel/s
  • AXT 16-512 mit 500 Gigaflops sowie 2 Teraops und 16 Gigapixel/s
  • AXM 8-256 mit 250 Gigaflops sowie 1 Teraops und 16 Gigapixel/s
  • AXE 2-16 mit 16 Gigaflops und 2 Gigapixel/s, Fokus auf Füllrate
  • AXE 1-16 mit 16 Gigaflops und 1 Gigapixel/s, Vulkan-Support

Den Briten zufolge soll die A-Serie eine signifikant höhere Leistung pro Quadratmillimeter aufweisen als Qualcomms aktuelle Adreno-640-Implementierung, welche wiederum bei der Perf/mm² besser aufgestellt ist als ARMs Mali-G76-MP12. Für 2020 plant Img Tech die B-Serie (Barrex) mit 30 Prozent Geschwindigkeitszuwachs, für 2021 ist die C-Serie (Caturix) mit ebenfalls 30 Prozent und für 2022 die D-Serie (Divano) mit erneut 30 Prozent geplant. Zudem will der Hersteller bald Raytracing-Hardware in seine Mobile-GPUs integrieren, dedizierte Beschleuniger gibt es bereits.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 52,99€
  3. (-58%) 16,99€
  4. 19,99

nf1n1ty 03. Dez 2019 / Themenstart

Scheitert das an irgendwelchen Patenten (ähnlich x86) oder skalieren diese Architekturen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /