Abo
  • Services:

PowerVR 7XT: Neue Grafikeinheiten für kommende iPads

Bis zu 512 Shader im Tablet: Img Tech hat die nächste Generation der PowerVR-Grafikeinheiten vorgestellt. Abhängig von den Taktraten soll die 7XT-Serie die vierfache Geschwindigkeit der 6XT-Reihe bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Blockdiagramm der PowerVR 7XT
Blockdiagramm der PowerVR 7XT (Bild: Img Tech)

Imagination Technologies hat die PowerVR-7XT-Serie für Systems-on-a-Chips in Smartphones und Tables angekündigt. Die 7XT bieten bis zu 16 Shader-Clustern und 512 Recheneinheiten, die aktuelle PowerVR-6XT-Reihe kommt auf maximal 6 Cluster und 192 Recheneinheiten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Die PowerVR-7XT-Serie mit Rogue-Architektur umfasst fünf Modelle: Die GT7200, die GT7400, die GT7600, die GT7800 und die GT7900. Die kleinste Variante verfügt über 2 USCs (Unified Shading Cluster), die größte über 16 USCs - ähnlich wie die Mali T860 von ARM. Jeder Unified Shading Cluster enthält 32 Shader-Einheiten, was in bis zu 512 ALUs (Arithmetic Logic Units) resultiert. Das derzeitige Topmodell GX6650 bietet 192 ALUs.

  • Blockdiagramm der PowerVR 7XT (Bild: Img Tech)
  • Blockdiagramm eines USC (Bild: Img Tech)
  • PowerVR 7XT im Überblick (Bild: Img Tech)
PowerVR 7XT im Überblick (Bild: Img Tech)

Neben der mehr als verdoppelten USC-Anzahl gibt Imagination Technologies an, die Rechengeschwindigkeit pro Takt und Cluster um bis zu 60 Prozent gesteigert zu haben. Auf dem Papier erreicht eine GT7900 mehr als die vierfache Leistung einer GX6650 und soll bei 800 MHz eine Geschwindigkeit von 0,8 und 1,6 Teraflop liefern (FP32 und FP16).

Technisch hat Imagination Technologies ebenfalls aufgeholt: Die PowerVR 7XT unterstützen Direct3D 11.1 inklusive Tessellation, OpenGL ES 3.1, das Android Extension Pack und das YUV-Videoformat mit 10 Bit Farbtiefe pro Kanal. Der Hersteller will zudem die Effizienz gesteigert haben, macht hierzu aber keine weiteren Angaben. Durch die hohe Geschwindigkeit und die aktuellen Schnittstellen sollen Techniken wie Physically Based Rendering auf mobile Geräte kommen.

Erste Smartphones und Tables mit den PowerVR 7XT sollen im Laufe des nächsten Jahres auf Basis von TSMCs 16FF+ erscheinen - Apple dürfte erneut mit Imagination Technologies zusammenarbeiten. Weitere Einsatzgebiete der PowerVR 7XT sollen Fernseher, Notebooks, Infotainment-Systeme in Autos und Spielekonsolen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 83,90€

andi_lala 11. Nov 2014

Bei den GFXBenchmarks schneidet das iPad Air 2 besser ab. Dass das Nexus 9 eine höhere...

Anonymer Nutzer 11. Nov 2014

es ist ja schön das es solche tollen neuen GPUs gibt aber weder der Nvidia K1 noch der...

GebrateneTaube 10. Nov 2014

Wenn wir mal über die Sinnhaftigkeit wegschauen, so ein auf PC ausgerichtetes Spiel auf...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /