• IT-Karriere:
  • Services:

Powerup 4.0: Mikrocontroller und Propeller steuern Papierflugzeuge

Mit zwei Rotoren und einem Controller an der Nase können Bastler ihre Papierflugzeuge durch die Luft sausen lassen. Powerup 4.0 liefert die nötigen Werkzeuge für die eigenen DIN-A4-Flugvehikel - inklusive Fernsteuerung per Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Powerup 4.0 rüstet Papierflieger zu steuerbaren Flugzeugen um.
Powerup 4.0 rüstet Papierflieger zu steuerbaren Flugzeugen um. (Bild: Kickstarter/Shai Goitein)

Der Unternehmer Shai Goitein und sein Team finanzieren auf Kickstarter derzeit ein sonderbares Modellflugzeugset, das Papierflugzeuge steuern kann. Powerup 4.0 ist die bisher vierte Kickstarter-Kampagne des Anbieters und besteht aus einem Mikrocontroller, zwei Propellern und optionalem anderen Zubehör wie etwa ein Fahrwerk oder eine LED-Beleuchtung. Die 18 Gramm schwere Konstruktion klemmen Anwender an ihre gefalteten Papierflugzeuge. Entsprechende Papierbögen liegen dem Produkt bei. Der Motor soll aber auch Leistung für etwas schwerere Pappjets oder Gleiter aus Balsaholz haben.

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. TOPOS Personalberatung Hamburg, Hamburg

Der austauschbare Akku des so gebauten Flugzeuges hält für etwa 10 Minuten. Aufgeladen wird das System per Micro-USB. Der Controller hat eine Kamera für die Navigation integriert und wird per Bluetooth mit einem Smartphone gekoppelt, das seinerseits als Ruderkontrolle dient. Durch Neigen des Telefons lenkt das Flugzeug in der Luft. Deshalb stellt der Entwickler ab März 2020 eine Android- und iOS-App bereit. Die Software analysiert auch die Leistungsfähigkeit der Eigenkreationen und gibt eine Bewertung für Flugparameter wie Handling, Flugzeit und Geschwindigkeit ab.

Per Bluetooth steuern

Mit Bluetooth-Verbindung soll die Verbindungsreichweite laut Hersteller bei 73 Metern liegen. Realistisch sind auf freiem Feld aber eher 30 Meter. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Entwickler mit 35 km/h an. Der Controller kann auch asymmetrische Flugzeuge stabilisieren und bei starkem Gegenwind fliegen. Außerdem gibt es drei vorprogrammierte Flugmanöver: Looping, Korkenzieher und Sturzflug.

  • Powerup 4.0 (Bild: Kickstarter/ Shai Goitein)
  • Powerup 4.0 (Bild: Kickstarter/ Shai Goitein)
  • Powerup 4.0 (Bild: Kickstarter/ Shai Goitein)
  • Powerup 4.0 (Bild: Kickstarter/ Shai Goitein)
Powerup 4.0 (Bild: Kickstarter/ Shai Goitein)

Für einen Startpreis von etwa 45 Euro könnte sich Powerup 4.0 für Einsteiger in das Modellbauhobby eignen. Allerdings wird das Set mit mehr Zubehör schnell teurer. Für 55 Euro gibt es zum Motor und Controller 10 weitere Papierbögen und einen Tischstand dazu. Für 72 Euro erhalten Unterstützer LED-Lichter, weitere Papierbögen und ein Schaumstoff-Fluggerät im Stile eines F-22-Raptor-Kampfjets. Die Auslieferung des Bastelsets soll im April 2020 anlaufen. Die Kampagne ist mit 361.000 US-Dollar bereits finanziert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Train Sim World 2020 für 9,99€, Train Simulator 2021 für 12,75€, Fishing Sim World...
  2. 27,99€

gadthrawn 18. Sep 2019

Schub. Die Faltungen sind alle so, dass die Flügel stärkeren Auftrieb haben. Langsam...

John2k 17. Sep 2019

Klar, die sind aber vermutlich nicht halb so spaßig :-)


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Clubhouse: Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile
Clubhouse
Plaudern in der Wohlfühl-Langeweile

Gute Inhalte muss man bei Clubhouse momentan noch suchen. Fraglich ist, ob das Konzept - sinnvoll angewendet - wirklich so neu ist und ob es dafür eine neue App braucht.
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /