Abo
  • Services:

Powershot N100: Canon fotografiert auch den Fotografen

Wer fotografiert, kommt nicht mit aufs Bild - bei Canons neuer Powershot N100 gilt diese alte Regel nicht mehr. Die Kompaktkamera nimmt parallel auch das Geschehen hinter der Kamera auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon Powershot N100
Canon Powershot N100 (Bild: Canon)

Die Powershot N100 wirkt wie eine typische Kompaktkamera, doch sie kann dank eines zweiten Bildsensors neben dem Motiv auch den Fotografen erfassen. Die Hauptkamera vorn arbeitet mit einem vergleichsweise großen Sensor im 1/1,7-Zoll-Format und 12 Megapixeln Auflösung sowie einem Zoomobjektiv, das eine KB-Brennweite von 24 bis 120 mm bei f/1,8 beziehungsweise f/5,7 abdeckt. Gegen Verwackler soll eine Bildstabilisierung helfen. Die hintere Kamera ist mit einer 25-mm-Festbrennweite ausgerüstet und arbeitet mit nur 0,3 Megapixeln.

  • Canon Powershot N100 (Bild: Canon)
  • Canon Powershot N100 (Bild: Canon)
  • Canon Powershot N100 mit hochgeklapptem Bildschirm (Bild: Canon)
  • Canon Powershot N100 (Bild: Canon)
  • Canon Powershot N100 (Bild: Canon)
Canon Powershot N100 (Bild: Canon)
Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Die Zweitkamera wird über die Funktion "Duale Aufnahme" aktiviert. Dabei wird die Person hinter der Kamera mit allen Emotionen im Moment der Aufnahme im Bild oder Film festgehalten. Das Bildmotiv wird in die Hauptaufnahme eingebettet. Darauf abgestimmt ist auch die Funktion "Duale Aufnahme", die vor jeder Fotoaufnahme ein Filmchen von zwei Sekunden Länge aufzeichnet, das den Fotografen zeigt. Diese Clips werden in einem 720p-Film zusammengefasst, um so auch die Entstehungsgeschichte der Fotos zu dokumentieren.

Für die Bildkontrolle und die Kamerasteuerung ist ein 3 Zoll großer Touchscreen verantwortlich, der 922.000 Bildpunkte Auflösung bietet und ausklappbar ist, um Aufnahmen in Bodenhöhe und über Kopf zu vereinfachen. Gleichzeitig kann er dazu genutzt werden, die Kamera auf festem Untergrund aufzustellen.

Die Powershot N100 ist mit WLAN zum Weitergeben der Aufnahmen an Smartphones oder Tablets ausgerüstet. Die Kamera unterstützt NFC zum Abgleich der Verbindungsdaten zwischen ihr und dem mobilen Endgerät.

Die Canon Powershot N100 soll ab Mitte Mai 2014 zum Preis von rund 370 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand statt ca. 305€ im Vergleich und Blue Cave...
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

kitingChris 09. Jan 2014

Klar... soweit sind die Zielgruppen doch nicht auseinander :P

nicoledos 07. Jan 2014

gab es dafür nicht Schwenkdisplays? Der Lagerverwalter vom Containerhafen hatte wohl...

booyakasha 07. Jan 2014

Das Beispielbild ist ja wohl sowas von fake! Und was ein 0.3 Megapixel-Bildchen dann auf...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /