Powerline DC: Anker plant USB-C-auf-DC-Hohlstecker-Kabel

Wer ein USB-Netzteil hat, der kann damit eigentlich keine alten Notebooks laden. Das will Anker mit seinem Powerline-DC-Kabel ändern. Leider gibt es bisher nur wenige Details zu dem neuen Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,
Anker nutzt USBPD für herkömmliche Netzteilanschlüsse.
Anker nutzt USBPD für herkömmliche Netzteilanschlüsse. (Bild: Anker/Montage: Golem.de)

Anker will in Bälde ein USB-C-Kabel auf den Markt bringen, mit dem sich alte Notebooks oder auch Saugroboter aufladen lassen. Dieses Kabel hat auf einer Seite einen USB-C-Anschluss und auf der anderen einen Gleichspannungs-Hohlstecker. Diese DC-Hohlstecker, manchmal auch Barrel- oder Niedervoltanschluss genannt, sind bis vor ein paar Jahren bei Notebooks noch weit verbreitet gewesen. Mittlerweile hat sich allerdings USB Typ C verbreitet und damit auch USB-C-Netzteile, die in immer mehr Büros herumliegen. Wer ein USB-C-Notebook hat, findet das praktisch, weil sich der Anwender - egal welches Notebook er hat - einfach ein Netzteil ausleihen kann.

Stellenmarkt
  1. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring (bei München), Stuttgart
  2. Expertin*Experte für Verwaltungsmanagement im Kontext digitaler Transformationsprozesse
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Wer ein Notebook mit Barrel-Anschluss nutzt, hat es da schwerer. Meist muss es ein vergleichsweise spezielles Netzteil sein. Das soll sich mit Ankers Powerline DC auf USB-C, wie das Kabel genannt wird, ändern. Es ist derzeit allerdings noch eine sehr grobe Ankündigung. Weder gibt es einen Preis noch eine erwartete Verfügbarkeit.

Bekannt ist derzeit nur, dass Anker das Kabel mit 1,8 und 3 Metern Länge plant. Außerdem soll es drei Hohlstecker geben. Anker sagt allerdings nicht, welche das sein sollen. Klar ist jedoch, dass Anker die Fähigkeiten von USB Power Delivery ausnutzen wird. Bei maximal 100 Watt und höchstens 20 Volt lässt sich prinzipbedingt viel aufladen. Neben alten Notebooks und Saugrobotern erwähnt Anker auch Elektrorasierer und Projektoren. Dabei soll es aber nicht bleiben.

Eine Voraussetzung muss für das Kabel allerdings gegeben sein: Geht man davon aus, dass höhere Spannungen gebraucht werden, muss der Anwender noch ein gutes Power-Delivery-Netzteil besitzen. Die einfachen Handyladegeräte dürften nicht immer funktionieren, da Power Delivery nur eine Option für USB-Standards ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chefin 09. Sep 2019

Diese Hohlstecker hatten von 5V bis 30V nahezu jede Spannung zu bieten. Und dazu keine...

ce4 06. Sep 2019

Der Anwendungsfall ist das Ersetzen dummer Ladegeräte mit zT. proprietären Steckern, die...

ce4 06. Sep 2019

Hier zB. diverse USB Typ-C Konverterstecker für Lenovo und Asus: hxxps://aliexpress_com...

thorben 06. Sep 2019

Welche Dell Dockingstation hast du denn? Ich bin mit meiner auf Arbeit echt glücklich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Volodrone: DLR erprobt Ausweichmanöver von Frachtdrohnen
    Volodrone
    DLR erprobt Ausweichmanöver von Frachtdrohnen

    Autonom fliegende Paketdrohnen sollten nicht mit Rettungshubschraubern kollidieren. Das wird nun vom DLR in Magdeburg getestet.

  2. Kindle Scribe im Test: Amazons E-Book-Reader lernt schreiben
    Kindle Scribe im Test
    Amazons E-Book-Reader lernt schreiben

    Amazons Kindle Scribe soll sowohl E-Reader als auch Remarkable-Notiz-Tablet sein. Diese interessante Mischung hat ihre Vor- und Nachteile.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  3. Smartphone: Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen
    Smartphone
    Nächstes iPhone soll verbesserten Sony-Sensor bekommen

    Sonys neuer Bildsensor soll die Lichtempfindlichkeit verdoppeln, Über- und Unterbelichtung sollen entsprechend reduziert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /