Powerline Advanced: Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

Gigabit aus der Dose: Devolos Powerline-Advanced-Adapter kann kabelgebundenes Ethernet über die Stromleitung in der Wand leiten. Die Reichweite soll relativ hoch sein. Das Produkt konzentriert sich auf das Wesentliche - Konkurrenzprodukte von AVM etwa sind da ein wenig vielseitiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Powerline Advanced hat zwei Netzwerkbuchsen.
Der Powerline Advanced hat zwei Netzwerkbuchsen. (Bild: Devolo)

Devolo hat seit Kurzem den Premium Powerline Advanced im Angebot, einen Direct-LAN-Adapter für Steckdosen. Er soll bis zu 1 GBit/s an Datendurchsatz über die Stromleitung des Hauses leiten können. An den Adapter passen zwei Kabel mit RJ45-Stecker. Außerdem wird die 230-Volt-Steckdose am Deckel herausgeführt, so dass er keinen Steckplatz wegnimmt.

  • Die Steckdose kann weiterverwendet werden. (Bild: Devolo)
  • Der Adapter kann mehrere entfernte Geräte verbinden. (Bild: Devolo)
  • Den Adapter gibt es auch im Zweierpack. (Bild: Devolo)
Der Adapter kann mehrere entfernte Geräte verbinden. (Bild: Devolo)
Stellenmarkt
  1. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Devolo wirbt mit einer Reichweite des Gerätes von bis zu 400 Metern. Dafür soll die Powerline+-Technik sorgen, die Störsignale auf der Leitung filtert. Allerdings werden dadurch mit Sicherheit keine vollen Datenraten erreicht, da selbst ein eigenständiges Cat5e-Kupferkabel für Gigabit Ethernet maximal 100 Meter lang sein sollte. Die Signaldämpfung wird sonst einfach zu stark.

Einsatzgebiete für den Powerline-Advanced-Adapter sind Videostreaming, Home-Office oder auch Gaming, heißt es. Neben dem Ausgang für die Steckdose und für Netzwerkkabel ist am Gehäuse einzig der Synchronisationsschalter angebracht. Das durch Drücken ausgesendete Signal findet den zweiten Adapter im Haus über die Stromleitung.

Gigabit-LAN und nicht mehr

Devolo spricht von keinen zusätzlichen Softwarefunktionen. Auch ein WLAN-Repeater ist hier nicht verbaut - all das bietet beispielsweise Konkurrent AVM in seiner Powerline-Serie, die erst kürzlich mit Updates gegen die Krack-Sicherheitslücke aktualisiert wurden.

  • Die Steckdose kann weiterverwendet werden. (Bild: Devolo)
  • Der Adapter kann mehrere entfernte Geräte verbinden. (Bild: Devolo)
  • Den Adapter gibt es auch im Zweierpack. (Bild: Devolo)
Den Adapter gibt es auch im Zweierpack. (Bild: Devolo)
Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dafür müssen Käufer dieser Produkte auf die durchgeleitete Steckdose verzichten. Devolo will sein Produkt für einen Verkaufspreis von 60 Euro pro Stück anbieten. Da ein Adapter nicht ausreicht, gibt es ein Angebot für zwei Geräte zum Preis von 110 Euro. Um beim Vergleich zu bleiben: AVMs Fritz-Powerline-1240E-Adapter kosten im Zweierpaket etwa 125 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


chewbacca0815 25. Okt 2017

Ey, wow! Seit wann gibt's denn jetzt Buchen im Sortiment? Zypressen und Pinien kenne ich...

acme 25. Okt 2017

Ich glaube, es gibt auch noch ein drittes - bei den neueren schnellen Varianten wird...

zuschauer 24. Okt 2017

Du bist nicht empfänglich für Trivial-Ironie, wie es scheint.

zuschauer 24. Okt 2017

Beim Hausbau denkt man erst zu allerletzt an solche Dinge, und dann ist manchmal auch...

DeadBird 24. Okt 2017

Powerline gibts schon ewig, Adapter mit Steckdose gibts schon ewig, Adapter mit 2 Ports...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. Wikileaks: Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten
    Wikileaks
    Assange darf Auslieferung an USA juristisch anfechten

    Teilerfolg des Wikileaks-Gründers Julian Assange vor Gericht: Der Supreme Court soll über den Fortgang des Auslieferungsverfahrens entscheiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /