Abo
  • Services:
Anzeige
PowerDVD 17 funktioniert bereits, sofern man ein Laufwerk bekommen kann.
PowerDVD 17 funktioniert bereits, sofern man ein Laufwerk bekommen kann. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

PowerDVD 17: Eine Komponente für den Selbstbau-UHDBD-Player ist fertig

PowerDVD 17 funktioniert bereits, sofern man ein Laufwerk bekommen kann.
PowerDVD 17 funktioniert bereits, sofern man ein Laufwerk bekommen kann. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Cyberlink hat seine Version 17 von PowerDVD veröffentlicht. Als Besonderheit unterstützt die Software die Wiedergabe von Ultra-HD-Blu-ray-Discs samt HDR und 4K-Ausgabe. An Laufwerken mangelt es aber noch.

Cyberlink kann auf Windows-PCs Ultra-HD-Blu-ray-Discs abspielen. Die Version 17 wurde von der Blu-ray Disc Association für die Wiedergabe als erste Software zertifiziert. Damit ist die erste Komponente für Selbstbaurechner für die neuen 4K-Discs fertig, denn bisher fehlte es unter Windows an Abspielsoftware. Eine Ausnahme war bisher nur Windows 10 auf der Xbox One. Hier gibt es eine kostenlose, 4K-fähige Software als App.

Anzeige
  • Das externe UHDBD-Laufwerk ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... wird per Micro-USB-3.0 angeschlossen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Das externe UHDBD-Laufwerk ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Zunächst unterstützt PowerDVD 17 HDR10-Inhalte mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Dolby Vision, Dolbys dynamisches HDR-Format, fehlt der Software noch. Konkrete Pläne konnte uns Cyberlink bei einer Demonstration noch nicht nennen, aber die Absicht der Unterstützung ist zumindest vorhanden.

HDR10 künstlich hinzurechnen

Abseits der nativen UHDBD-Unterstützung beherrscht die Software auch das künstliche Hinzufügen von HDR (TruTheater HDR) und diverse weitere Bildaufhübschungsformate. Bei der Demonstration zeigte sich aber, dass diese Bildverbesserungen ein hervorragendes Ausgangsmaterial benötigen. Andernfalls werden verstärkt Artefakte oder andere Bildfehler sichtbar. Mögliche Schwächen des Encodings werden unserer Meinung nach zu deutlich.

Zusätzlich kann PowerDVD mit VR-Headsets von Oculus und HTC umgehen, um 360-Grad-Inhalte anzuzeigen.

Für das Abspielen von UHDBDs braucht es laut Cyberlink ein neues Laufwerk. Das hängt auch mit dem starken Schutz zusammen, den die Inhalte-Industrie von den Marktteilnehmern verlangt. Offiziell gibt es ein solches Laufwerk in Deutschland noch nicht. Pioneer hat aber beispielsweise ein internes 5,25-Zoll-Laufwerk im Angebot. Cyberlink demonstrierte uns die Software mit einem externen kleinen USB-3.0-Laufwerk, ebenfalls von Pioneer.

100 Euro nur für die Software

PowerDVD ist als Abspielsoftware recht teuer. Cyberlink verlangt für die Ultra-Variante rund 100 Euro. Andere Varianten können keine 4K-Discs abspielen. Alternativ wird die Software auch im Abomodell angeboten (50 Euro pro Jahr). Dazu kommen in der Theorie noch die Anschaffungskosten für das Laufwerk, sofern ein entsprechend aktueller PC vorhanden ist. Ohne Kaby-Lake-Prozessor alias Core i der 7. Generation samt aktiviertem Intel SGX via UEFI funktioniert die Kombination aus Laufwerk und Software nicht. Dabei sei angemerkt, dass nicht jedes Mainboard standardmäßig SGX in der Firmware aktiviert hat. Mancher Mainboardhersteller spart sich die Unterstützung sogar komplett. Es gilt also, das Handbuch zu studieren.

Vermutlich müsste auch ein AMD-Äquivalent mit dem SGX-Pendant SME und SVE funktionieren. Da Netflix in unserem Bristol-Ridge-Test (AMD A12-9800) noch Probleme hatte, sind wir hier aber vorsichtig. Cyberlink demonstrierte uns die Wiedergabe auf einem Intel-basierten System und sagte uns, dass sie SGX erst manuell aktivieren mussten.

Um herauszufinden, ob das System kompatibel ist, sollte heute eigentlich auch der neue UHD-BD-Advisor freigegeben werden. Derzeit steht aber nur eine alte Version aus dem Jahr 2014 auf den Servern. Auch PowerDVD 17 ist noch nicht auf den Servern gelistet.

Weitere Informationen rund um die neuen 4K-Spielfilmangebote finden sich in unseren ausführlichen Hintergrundartikeln 4K-Filme verzeihen keine Fehler (Software) und 4K-Hardware ist nichts für Anfänger.


eye home zur Startseite
Hotohori 11. Apr 2017

"Zusätzlich kann PowerDVD mit VR-Headsets von Oculus und HTC umgehen, um 360-Grad-Inhalte...

Themenstart

jayrworthington 11. Apr 2017

Nein. Weder kann VLC (mainline) Bluray abspielen (nur die m2ts files direkt), noch gibt...

Themenstart

cicero 11. Apr 2017

Nee Danke, kein Bedarf mehr an PowerDVD. Ich sehe nicht ein in der heutigen Zeit noch...

Themenstart

jayrworthington 11. Apr 2017

http://i.imgur.com/GxzeV.jpg

Themenstart

Gandalf2210 11. Apr 2017

Kauf dir neue. Alles wird besser. Bestimmt.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. socoto gmbh & co. kg, Köln, Trier
  3. Sprimag Spritzmaschinenbau GmbH & Co. KG, Kirchheim unter Teck
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-50%) 19,99€
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  2. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  3. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  4. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  5. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  6. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  7. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  8. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  9. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  10. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  1. Re: 20kW Leistung... was ein Witz sowas überhaupt...

    Hugo21 | 14:56

  2. Re: immerhin sie merken was abgeht

    tingelchen | 14:53

  3. Re: Als Bestandeskunde...

    bbk | 14:53

  4. mehr Code => mehr Fehler

    Nikolai | 14:49

  5. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    Berner Rösti | 14:49


  1. 15:07

  2. 14:39

  3. 14:20

  4. 14:08

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:09

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel