Abo
  • Services:

Powercolor: Wassergekühlte Radeon HD 7970 mit 1,15 GHz

Die Powercolor LCS HD7970 soll als eine der ersten Grafikkarten auf Basis der Tahiti-GPUs mit Wasser gekühlt werden. Der Hersteller hat bisher zwar einen hohen Takt für den Grafikprozessor versprochen, aber noch keinen Preis genannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die LCS HD7970
Die LCS HD7970 (Bild: Powercolor)

Powercolor hat mit der LCS HD7970 eine wassergekühlte Radeon HD 7970 angekündigt. Die Grafikkarte belegt mit dem schmalen Kühler nur einen Slot und stellt dennoch die üblichen Anschlüsse mit 1 x DVI-D, 2 x Mini-Displayport und 1 x HDMI zur Verfügung. Der Wasserkühler stammt vom slowenischen Anbieter EK Water Blocks.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Zwei Adapter (Fittings) für das Schlauchsystem werden mitgeliefert: 1/2 Zoll und 3/8 Zoll stehen zur Wahl. Damit sollte der Kühler mit den meisten Wasserkühlungssystemen kompatibel sein. Auch unter voller Last, so Powercolor, soll die Temperatur des Grafikprozessors 50 Grad Celsius nicht überschreiten.

  • Die Powercolor LCS HD7970
Die Powercolor LCS HD7970

Dennoch ist der Hersteller beim Takt recht konservativ. AMD sieht für den Luftkühler im Referenzdesign 925 MHz GPU-Takt vor, Powercolor hat ihn immerhin auf 1.150 MHz erhöht. Das schaffen schon viele der Karten im Referenzdesign, auch das Golem.de vorliegende Muster von AMD. Die Powercolor-Karte dürfte so noch viel Spielraum für weitere Übertaktungen bieten. Mit 1.425 statt 1.375 MHz wurde der Speichertakt für die 3 GByte GDDR5 nur leicht erhöht.

Bisher hat Powercolor die Grafikkarte nur angekündigt und außer den Spezifikationen nur ein einzelnes Bild veröffentlicht. Angaben zum Preis und Liefertermin hat das Unternehmen noch nicht gemacht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

CDrewing 23. Feb 2012

Wo finde ich denn eine Datenbank, in der ich nach wassergekühlten (oder passiven...

bugmenot 22. Feb 2012

es ist jedoch zu beachten: 1. man hat immernoch einen Netzteillüfter 2. die Pumpe ist...

spambox 22. Feb 2012

Die x850 bzw. x870er Modelle haben ein sehr gutes Verhältnis zw. Preis und Leistung. Die...

thorsten.leyh 22. Feb 2012

Hallo, ist diese Karte dann mit einem aktuellen Apple Cinema Display kompatibel? Dieses...

Raketen... 22. Feb 2012

Ich erfreue mich ja schon seit Jahren an den Verpackungen und zeitweise den Stickern auf...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /