Abo
  • IT-Karriere:

Power9 AIO: IBMs Prozessor-OMI schafft 650 GByte/s Bandbreite

Bisher konnten IBMs Power9 mit 210 GByte/s aus 8 TByte DDR4-Speicher lesen und schreiben. Die Advanved-I/O-Variante liefert nun entweder 320 GByte/s oder rasend schnelle 650 GByte/s bei weniger Kapazität.

Artikel veröffentlicht am ,
Power9 Advanced I/O
Power9 Advanced I/O (Bild: IBM)

IBM hat die nächste Ausbaustufe des Power9 vorgestellt, intern Axon getauft. Die AIO-Version des Prozessors, kurz für Advanced I/O, folgt auf beiden bisherigen Varianten - Nimbus alias SO (Scale Out) und Cumulus alias SU (Scale Up). Der Fokus des Power9 AIO liegt auf einem verbesserten Speichersubsystem, um eine deutlich höhere Bandbreite bei zugleich mehr Speicherkapazität bereitstellen zu können. Die eigentliche Mikroarchitektur der CPU hat IBM nicht überarbeitet, hier gibt es weiterhin bis zu 24 Kerne mit 4fach SMT.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München

Hierzu ein wenig Hintergrundwissen: Ursprünglich gab es vom Power9 nur die 2017 veröffentlichte SO-Variante, diese nutzt acht direkt angebundene Kanäle für eine mittlere (sustained) Bandbreite von 150 GByte/s und kann bis zu 2 TByte DDR4-Speicher via 16 Modulen ansprechen. Die 2018 eingeführte SU-Variante verwendet acht Memory Buffer, sogenannte Centaur-Chips, für 32 Riegel. Die erreichen eine Datentransferrate von 210 GByte/s, dank spezieller Module sind aber satte 8 TByte pro Sockel möglich - das schaffen weder AMDs Epyc 7002 (Rome) noch Intels Xeon Platinum 8200 (Cascade Lake SP), selbst als absurd teure L-Modelle mit Unterstützung für persistenten Optane-Speicher.

Für den Power9 AIO nutzt IBM die internen 25-GBit-Serdes-Links für ein Open Memory Interface (OMI), genauer das offene OpenCAPI 4.0, um Speicher anzubinden. Mit DDR4-Steckplatz-kompatiblen OMI-Modulen sind so 4 GByte pro Sockel bei einer durchschnittlichen Bandbreite von 320 GByte/s umsetzbar. Werden gar 16 der eigenwillig aussehenden DDIMMs (sic!) mit Microchip-SMC-1000-Speichercontroller verwendet, steigt die Transferrate auf extreme 650 GByte/s - allerdings sind so einzig 512 GByte Kapazität je Prozessor adressierbar. Zum Vergleich: Die schnellsten Beschleuniger wie ASICs oder GPUs haben HBM2-Speicher mit über 1 TByte/s, aber gerade einmal 32 GByte davon.

  • Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)
  • Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)
  • Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)
  • Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)
  • Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)
Präsentation zum Power9 AIO (Bild: IBM)

Erste Systeme mit dem Power9 AIO will IBM nächstes Jahr ausliefern. Für 2021 ist dann der Power10 geplant: Der wird mit 7-nm- statt mit 14-nm-Technik produziert, genauer Samsungs 7LPP statt Globalfoundries 14HP. Der Power10 hat eine neue Kern-Architektur samt PCIe-Gen5-Lanes und soll eine DRAM-Bandbreite von 800 GByte/s erreichen. In Zukunft sollen die OMI-Module ein Jedec-Standard werden, womit der Speichertyp nicht mehr vom Controller in der CPU festgelegt wird. Power9-Chips werden in einigen Supercomputern verwendet, gerne aber auch für In-Memory-Datenbanken wie SAPs Hana.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    •  /