Abo
  • IT-Karriere:

Power Pac: Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Für bessere Luftqualität sollen mehr Containerschiffe im Hamburger Hafen Landstrom verwenden. Eine Idee: Flüssiggas und ein Stromgenerator, beides in Containern untergebracht, werden zur Stromproduktion an Bord der Schiffe gehoben.

Ein Bericht von Dirk Kunde veröffentlicht am
Reduktion von Kohlendioxid, Stickoxid, Schwefeloxid und Feinstaubpartikeln beim Einsatz des Power Pacs im Hamburger Hafen
Reduktion von Kohlendioxid, Stickoxid, Schwefeloxid und Feinstaubpartikeln beim Einsatz des Power Pacs im Hamburger Hafen (Bild: Dirk Kunde)

Die zwei Container wiegen zusammen 60 Tonnen, doch die Drahtseile der Containerbrücke heben das sogenannte Power Pac mühelos in die Luft. Innerhalb weniger Minuten steht das Kraftwerk auf einem Stellplatz am Heck des Containerschiffs. Mitarbeiter befestigen zwei faustdicke Kabel am unteren Container, dann wird der Generator angeworfen und versorgt das Schiff mit sauberem Strom, solange es im Hamburger Hafen liegt.

Inhalt:
  1. Power Pac: Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Kalifornien macht Vorgaben zu Landstrom

"Unser Power Pac ist eine unkomplizierte und effektive Lösung zur Reduzierung der Schadstoffbelastung in Häfen", sagt Dirk Lehmann, Geschäftsführer von Becker Marine Systems. Das mittelständische Unternehmen hat gemeinsam mit der Reederei Hapag-Lloyd und dem Terminalbetreiber HHLA seit Mai 2018 ein Power Pac im Probebetrieb. Im oberen Container befindet sich ein Tank mit 8,2 Tonnen flüssigem Erdgas (Liquid Natural Gas, LNG).

Im unteren Container wird das flüssige Gas erwärmt und so gasförmig. Bei der Verbrennung treibt es einen Stromgenerator an, der eine Leistung von 1,5 Megawatt bereitstellt. Das Gas im Tank reicht für bis zu 30 Stunden Betrieb. Die meisten Containerschiffe machen kürzer am Kai fest.

"Die größte Herausforderung war, den 16 Zylinder-Motor so einzubauen, dass er sich beim Anheben des sechs Meter langen Containers nicht durchbiegt", sagt Lehmann. Im Gegensatz zu Schiffsdiesel ist LNG schwefelfrei und enthält keine Feinstaubpartikel. Der Anteil von Stickoxiden (NOx) liegt beim Power Pac 88 bis 98 Prozent niedriger und der Kohlendioxid-Ausstoß (CO2) wird um 22 Prozent reduziert.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach

Becker Marine Systems investiert zwölf Millionen Euro in die Entwicklung und den Bau von vier Power Pacs. Das Bundesverkehrsministerium fördert das Projekt mit 40 Prozent der Investitionskosten. "Die Luftreinhaltung ist in Häfen in dicht besiedelten Gebieten von großer Bedeutung. Wir fördern deshalb nachhaltige und alternative Antriebe sowie Innovationen wie die LNG Power Pacs", sagt Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Der Hamburger Hafen ist unter Zugzwang. Einerseits ist er ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, andererseits eine Dreckschleuder. Ein Messtest der Zeit Hamburg ergab auf dem Balkon einer Wohnung mit Elbblick 50.000 ultrafeine Partikel pro Kubikzentimeter Atemluft. An der Außenalster lag zur gleichen Zeit die Feinstaubbelastung bei einem Zehntel, 5.000 Partikel pro Kubikzentimeter.

Schiffe unterliegen nur wenig Umweltvorschriften

Mit einem Umschlag von 8,82 Millionen Standardcontainern (TEU) ist Hamburg Deutschlands größter Seehafen. Ein Großteil der Konsumgüter aus asiatischer Produktion, die für deutsche als auch osteuropäische Händler bestimmt sind, landen hier. Kommt die lang geplante Elbvertiefung, werden noch häufiger Schiffe jenseits der Ladekapazität von 20.000 Containern den Hafen anlaufen. Doch im Gegensatz zum Autoverkehr gibt es im Schiffsverkehr deutlich weniger Umweltvorschriften. Da wird die Vorgabe der International Maritime Organization, nach der Schiffsdiesel ab 2020 statt 3,5 nur noch 0,5 Prozent Schwefel enthalten darf, bereits als Erfolg gefeiert.

In der wettbewerbsintensiven und durch Übernahmen gekennzeichneten Branche wollen die Reeder ihre Kraftstoffkosten möglichst gering halten. Darum muss der Druck zu mehr Umweltschutz von den Häfen ausgehen. Wirtschaftssenator Frank Horch hat einen Masterplan für den Hamburger Hafen aufgestellt. Die 10.000 Hafenschiffe der Lotsen, Schlepper, Polizei, Feuerwehr und Hadag-Fähren sollen sukzessive auf Flüssiggas bzw. Brennstoffzellen umgerüstet werden.

  • Power pac ist ein mobiles Kraftwerk des Hamburger Unternehmens Becker Marine Systems. (Bild: Dirk Kunde)
  • Es steckt in zwei Standardcontainern und soll Containerfrachter mit Strom versorgen. (Bild: Dirk Kunde)
  • Es wird mit LNG betrieben, was sauberer ist als Schiffsdiesel. (Bild: Dirk Kunde)
  • Hummel ist schwimmendes LNG-Kraftwerk. (Bild: Becker Marine Systems)
Power pac ist ein mobiles Kraftwerk des Hamburger Unternehmens Becker Marine Systems. (Bild: Dirk Kunde)

Terminalbetreiber HHLA rüstet im Containerterminal Altenwerder die automatischen Containertransporter (AGV) auf elektrischen Antrieb um. Alle Kaianlagen für Container, Stück- und Massengut mit Kabeln für Landstrom auszustatten, ist bei der ungleichmäßigen und zeitweisen Nutzung sowie der Größe der Hafenanlage von 7.200 Hektar ein unrealistischer Plan. Die mobilen, flexiblen Power Pacs sind da klar im Vorteil.

Kalifornien macht Vorgaben zu Landstrom 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

chefin 11. Sep 2018

Wenn ich hier so lese, wie unsere Selbsternannten Umweltschützer argumentieren, dabei...

norbertgriese 11. Sep 2018

Hamburg und Lübeck haben Landstrom. Hat Millionen gekostet und wird nicht genutzt, weil...

norbertgriese 11. Sep 2018

Beide haben Containerstellplaetze. Und der Verbrauch kann auch gedeckt werden durch so...

emdotjay 10. Sep 2018

Ich hätte es zwar anders formuliert aber ich weis was du meinst. Ich glaube er ist...

yoyoyo 10. Sep 2018

Sicher kein Schweröl. Würde das ein Schiff im Hafen nutzen wäre Hamburg schwarz bei...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /