• IT-Karriere:
  • Services:

Power Max P18K Pop im Hands on: Ein halbes Kilo Smartphone, bitte

Avenir Telecom will unter seinem Markennamen Energizer ein Smartphone mit einem 18.000 mAh großen Akku auf den Markt bringen. Der Nachteil am Power Max P18K Pop ist nicht nur der nicht enden wollende Name. Es ist so groß und schwer, dass es wie ein Ziegelstein in der Hand liegt.

Artikel von veröffentlicht am
Das Power Max P18K Pop von Energizer ist riesig.
Das Power Max P18K Pop von Energizer ist riesig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wie Ende Januar 2019 angekündigt, hat das französische Unternehmen auf dem Mobile World Congress (MWC) 2019 sein Smartphone Energizer Power Max P18K Pop vorgestellt. Das Gerät mit dem etwas sperrigen Namen zeichnet sich vor allem durch seinen Akku aus: Er hat eine Nennladung von 18.000 mAh, was für zwei Tage Videoschauen oder eine Standby-Zeit von 50 Tagen ausreichen soll.

Inhalt:
  1. Power Max P18K Pop im Hands on: Ein halbes Kilo Smartphone, bitte
  2. Ausfahrbare Frontkamera macht, was sie will

Im Hands on von Golem.de zeigt sich aber schnell, dass Nutzer für diese Vorteile ziemliche Abstriche machen müssen: Das Power Max P18K Pop ist riesig, mit 18 mm Dicke liegt es wie ein Ziegelstein in der Hand. Dazu wiegt es 470 Gramm, was mehr als das Dreifache eines herkömmlichen Smartphones ist.

Das Gewicht bekommen wir bereits nach wenigen Minuten Nutzung zu spüren: Es macht keinen Spaß, das Smartphone lange zu verwenden. Die Dicke verhindert einen angenehmen Transport in der Hosentasche. In einem Rucksack oder einer Tasche ist das Power Max P18K Pop wahrscheinlich am besten aufgehoben.

Der Akku des Power Max P18K Pop soll sich schnellladen lassen, und das scheint auch notwendig zu sein. Selbst mit dem mitgelieferten Schnellladegerät braucht das Smartphone nämlich neun Stunden, um wieder voll aufgeladen zu sein. Der Schlafzyklus unserer Redakteure würde also nicht ausreichen, um das Gerät über Nacht aufzuladen.

  • Das Power Max P18K Pop von Energizer ist 18 mm dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone hat einen 18.000 mAh großen Akku. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Riesen-Akku geht auf die Dicke des Smartphones - und auf das Gewicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Power Max P18K Pop wiegt 470 Gramm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Smartphone soll dank des großen Akkus zwei Tage lang Videos abspielen können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist in einem ausfahrbaren Modul untergebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera auf der Rückseite hat drei Objektive. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der Seite sitzt ein Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera des Power Max P18K Pop (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bei dem uns gezeigten Gerät war das ausfahrbare Kameramodul etwas launisch - hier ist es nur halb ausgefahren, was zu Bildstörungen führte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Erscheinen soll das Smartphone im Juni 2019. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Power Max P18K Pop von Energizer ist 18 mm dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Möglicherweise muss man sich bei einem derartigen Smartphone auch daran gewöhnen, es nie komplett aufzuladen. Unser Testgerät hatte noch 13 Prozent Akkuladung, was uns zunächst leichte Schweißperlen auf die Stirn trieb. Wird der Akku den Dreh noch überstehen? Ein Blick auf die Akkueinstellungen von Android verriet uns aber: Wir hätten noch acht Stunden drehen können. Alternativ lässt sich der Riesenakku des Smartphones auch als Power Bank nutzen, um andere Geräte zu laden.

Das "Pop" im Namen des Smartphones rührt von der ausfahrbaren Frontkamera, die auf Englisch "Pop-Up Camera" genannt wird. Anstatt eine Kamera auf der Frontseite einzubauen, hat der Hersteller sie in einem ausfahrbaren Modul untergebracht. Das hat den Vorteil, dass das 6,2 Zoll große LC-Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln fast die komplette Vorderseite einnehmen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ausfahrbare Frontkamera macht, was sie will 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-75%) 4,99€
  3. 25,99€
  4. 4,25€

ikso 05. Mär 2019

Das Teil ist so Dick und trotzdem kriegen die es nicht hin auf den Kamerabuckel zu...

Michael Graetz2 03. Mär 2019

Orientiert euch einfach am Markt. Fertig.

Oh je 03. Mär 2019

Wird man gezwungen es zu kaufen? Hat man noch andere Hobbies als hier im Forum zu posten...

rubberduck09 02. Mär 2019

Da gäbs also ein Smartphone das selbst mit superkaputtem Akku noch eine Woche durchhalten...

as112 28. Feb 2019

Mein mobiles Akku nennt sich Auto.


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /