• IT-Karriere:
  • Services:

Power Egg: Wer lässt das schönste Osterei steigen?

Ein weißes Ei ist langweilig - auch wenn das Ei eine Drohne ist und 360-Grad-Videos aufnimmt. Hersteller Powervision hat deshalb einen Designwettbewerb ausgeschrieben: Wer malt das Ei am schönsten an?

Artikel veröffentlicht am ,
Kameradrohne Power Egg: Füße und Rotoren werden zum Transport eingeklappt
Kameradrohne Power Egg: Füße und Rotoren werden zum Transport eingeklappt (Bild: Powervision)

Eierfärben im Sommer: Das chinesische Unternehmen Powervision hat einen Design-Wettbewerb für seine Drohne Power Egg ausgeschrieben: Nutzer sollen sich für die Drohne eine Bemalung ausdenken: Das schönste fliegende Osterei wird prämiert.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin
  2. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf

Das Power Egg ist ein Quadrocopter, der, wenn er inaktiv ist, die Form eines Eis hat. Dadurch sei das unbemannte Fluggerät einfach zu transportieren, sagt der Hersteller. Für den Flug werden vier Arme mit den Rotoren sowie vier Füße ausgeklappt. Gesteuert wird das fliegende Ei mit einer Fernsteuerung.

Power Egg nimmt 360-Grad-Panoramen auf

Der Quadrocopter ist mit einer 4K-Kamera ausgestattet. Sie hängt an einem Gimbal, der wackelfreie Bilder ermöglichen soll. Die Kamera nimmt 4K-Videos mit einem Blickwinkel vom 360 Grad auf. Eine HD-Übertragung der Bilder zum Piloten soll über eine Distanz von 3.000 Metern möglich sein.

Powervision will das fliegende Ei im diesem Jahr auf den Markt bringen - allerdings nicht nur in weiß: Das Unternehmen hat Nutzer aufgerufen, bis 7. August eigene Designs für das Fluggerät zu entwerfen und auf die Seite hochzuladen. Die drei schönsten Entwürfe werden als Produkt auf den Markt gebracht. Die Nutzer wählen aus den Entwürfen 13 aus. Eine Jury kürt daraus die Gewinner.

Powervision hat für die drei Bestplatzierten drei Geldpreise ausgelobt. Außerdem erhalten sie einen Anteil an den Verkäufen ihres Designs. Weitere zehn Designer bekommen einen Amazon-Gutschein und einen Preisnachlass beim Kauf des Power Eggs.

Das Power Egg soll im Herbst erhältlich sein. Einen Preis hat Powervision noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

leed 05. Jul 2016

Wird bestimmt noch als Design Vorschlag auftauchen

scr1tch 05. Jul 2016

Stimmt nicht ganz, definiert ist dass man auf Sicht fliegen muss OHNE Hilfsmittel. LEDs...

Klausens 04. Jul 2016

Kenn noch wer Dr. Snuggles?


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /