Abo
  • IT-Karriere:

Poulson: Für Intels vorletzte Itanium-Generation ist Schluss

Die Poulson-Prozessoren werden eingestellt. Intel bietet somit nur noch die letzte Itanium-Generation namens Kittson an. Der einzige Kunde ist HPE, das Projekt insgesamt damit fast am Ende.

Artikel veröffentlicht am ,
Itanium-Roadmap
Itanium-Roadmap (Bild: Intel)

Intel hat die Produktion der Itanium 9500 (Poulson) eingestellt und wird ab September 2018 keine CPUs mehr verkaufen. Das geht aus einer aktuellen Product Change Notification (PDF) des Herstellers hervor. Poulson wird aber bis 2021 noch Support erhalten - faktisch betrifft das nur Hewlett Packard Enterprise, denn andere Kunden gibt es für Itanium nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. spiritdev Softwareentwicklung GmbH, Erlangen
  2. Öffentliche Versicherung Braunschweig, Braunschweig

Die Poulson-Chips wurden im November 2011 veröffentlicht, sie passen in den Sockel LGA 1248 und nutzen DDR3-Arbeitsspeicher. Diese Fassung wurde auch schon für den Tukwila genannten Vorgänger und den aktuellen Kittson verwendet. Die aktuellen Itanium 9700 entsprechen ohnehin praktisch den Itanium 9500: Die CPUs haben vier oder acht Kerne mit Hyperthreading für 8 oder 16 Threads. Hergestellt werden sie im alten 32-nm-Verfahren. Daraus resultieren 3,1 Milliarden Transistoren und eine TDP von bis zu 170 Watt. Neu ist nur der leicht höhere Takt beim Itanium 9750 und beim Itanium 9760.

  • Nur vier Modelle gibt es zum Start. (Tabelle: Intel)
  • Das Die des neuen Itanium
  • Bis zu 2,4 mal so schnell
  • Der chinesische Hersteller Inspur will bis zu 32 Itaniums in einem System anbieten
  • Die Roadmap für Itanium und Xeon
  • Das neue modulare Konzept
  • Intels Server-CPUs werden bald modular (Bilder: Intel)
Das Die des neuen Itanium

Kunde für die Kittson ist Hewlett Packard Enterprise: Der Hersteller unterstützt die Chips bis 2025. Sie werden in den Integrity-i6-Servern eingesetzt und benötigen ein passendes Betriebssystem. Das entsprechende HP-UX 11i v3 wurde im Juni 2017 veröffentlicht. Gedacht sind die Systeme für Mission-Critical-Bereiche, was einer der Gründe ist, wieso HPE die Itanium weiter einsetzt.

Einst sollten die Prozessoren aufgrund ihrer Epic-VLIW-Architektur und dem nativ ausführbaren 64-Bit-Code einen Vorteil gegenüber den damals üblichen 32-Bit-CPUs aufweisen. Angesichts von AMDs Sledgehammer-Opterons (K8-basiert) ab 2003 und ein Jahr später durch Intels eigene Nocona-Xeons (Netburst mit Intel64) erwiesen sich die seit 2001 verfügbaren Itaniums aber als Fehlinvestition. In der Branche kursiert daher die spöttische Bezeichnung Itanic - angelehnt an die angeblich unsinkbare Titanic.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

ElTentakel 07. Mär 2018

Den haben wir doch auch mit 80x86_64 ... So viele Altlasten wie ein 80x86 hat kein...


Folgen Sie uns
       


Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019)

Cray X ist ein aktives Exoskelett, das beim Heben unterstützt. Das Video stellt das System vor.

Cray X Exoskelett angesehen (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /