Abo
  • Services:

POTUS: Barack Obama übergibt eine leere Twitter-Timeline

Wenn Hillary Clinton oder Donald Trump ihr Amt als US-Präsident antreten, bekommen sie auf Twitter und Facebook eine leere Timeline: Das Weiße Haus hat bekanntgegeben, wie die Social-Media-Kanäle der aktuellen Administration übergeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Barack Obama hat auf Twitter über elf Millionen Follower.
Barack Obama hat auf Twitter über elf Millionen Follower. (Bild: White House)

Neben den Codes für die Atombomben muss Barack Obama bei seiner Verabschiedung aus dem Amt des US-Präsidenten auch die Passwörter für Twitter und Facebook herausrücken. Das hat das Weiße Haus offiziell bekanntgegeben - und dabei auch gesagt, wie die Übergabe der anderen Social-Media-Kanäle an den nächsten Präsidenten erfolgen wird.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Sein erst im Mai 2015 angelegtes, offizielles Nutzerkonto @POTUS(President Of The United States) mit über elf Millionen Followern wird leergeräumt. Sprich: Hillary Clinton oder Donald Trump treten ihr Amt am 20. Januar 2017 mit einer leeren Timeline an. Die Tweets von Obama werden aber nicht gelöscht, sondern auf einen neuen Account namens @POTUS44 übertragen - Obama ist der 44. Präsident der USA. Auf diesem Nutzerkonto kann er dann weiterhin Nachrichten veröffentlichen.

Ähnlich läuft es auf Twitter mit dem offiziellen Konto von Michelle Obama: Statt auf @FLOTUS (First Lady Of the United States) wird sie künftig auf @FLOTUS44 schreiben. Nicht geklärt ist übrigens, ob Bill Clinton im Falle eines Wahlsieges seiner Frau offiziell ebenfalls als @FLOTUS zwitschern muss - oder ob er etwa das Konto @FGOTUS (First Gentleman Of The United States) bekommt.

Bei den meisten anderen Kanälen im sozialen Netz läuft es ähnlich, so dass Obama künftig seine Sicht der Dinge über Instagram.com/ObamaWhiteHouse und Facebook.com/ObamaWhiteHouse kundtun kann - seine Nachfolger bekommen die bislang schon verfügbaren offiziellen Hauptkanäle. Außerdem werden die Aktivitäten von Obama und seiner Regierung unter anderem von der National Archives and Records Administration (Nara) in diversen Archiven festgehalten und öffentlich gemacht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 149€ (Bestpreis!)
  4. ab 399€

sss123 03. Nov 2016

Mit 78,5 Millionen Followern hat er auf seinem Privataccount mehr Follower als die auf...

My1 02. Nov 2016

achso, ich lese das hier ganz anders: https://en.wikipedia.org/wiki/Gold_Codes "Gold...

EWCH 02. Nov 2016

ich sehe da noch erhebliches Optimierungspotential. Vielleicht leiht Hollande ihm seinen...

My1 02. Nov 2016

hoffst du wirklich darauf dass der ne 2. amtszeit bekommt? bitte nicht...

My1 02. Nov 2016

da der Twitter name einzigartig ist denke ich dass ne vernünftige DB da n unique drauf...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /