Abo
  • Services:
Anzeige
Drittanbieter-Tastaturen wollen oft "vollen Zugriff"
Drittanbieter-Tastaturen wollen oft "vollen Zugriff" (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Potenzielles Sicherheitsproblem: iOS-8-Tastaturen wollen mithören

Unter iOS 8 lassen sich Software-Tastaturen von Drittanbietern nutzen, doch diese verlangen häufig vollen Zugriff und können so übers Netzwerk die eingegebenen Daten übertragen. Apple hatte sich das eigentlich anders vorgestellt, ließ den App-Entwicklern diese Möglichkeit aber für mehr Komfort offen.

Anzeige

Wer eine Dritt-Tastatur unter iOS 8 installiert, erhält von den Programmen oftmals den Hinweis, man möge ihnen doch bitte "vollen Zugriff" gewähren. Tief im mobilen Betriebssystem versteckt befindet sich diese Option: Erst einmal muss die heruntergeladene Tastatur in den Einstellungen unter Allgemein/Tastatur/Tastaturen installiert werden. In ihrem Einstellungsdialog, der noch eine Ebene darunter konfiguriert wird, ist der Schalter für den "vollen Zugriff" zu finden, der standardmässig auf "aus" steht. Nur in dieser Stellung wird der Netzwerkverkehr blockiert, während die Freigabe ihn öffnet. Lediglich bei verdeckten Kennworteingaben ist Apple strikt: Sie werden nicht an den Tastaturanbieter übertragen.

Der Vollzugriff ist für Komfortfunktionen gedacht: Der Anbieter kann so Tippfehler korrigieren, Wortvorschläge machen und Ähnliches. Aber er sieht eben auch alle Eingaben des Anwenders - wovor Apple ausdrücklich beim Aktivieren der Funktion warnt:

Falls Sie der Drittanbieter-App, die die Tastatur enthält, erlauben, auf Ihren Standort, Ihre Fotos und andere persönliche Daten zuzugreifen, kann die Tastatur diese Daten ebenfalls sammeln und an die Server des Tastaturentwicklers übertragen. Falls Sie den vollen Zugriff für eine Drittanbietertastatur deaktivieren und anschließend erneut aktivieren, kann der Entwickler der Tastatur möglicherweise auf Informationen zugreifen, die eingegeben wurden, während der Netzwerkzugriff deaktiviert war.

Anwender sollten sich also sehr genau überlegen, ob sie ihrem Softwarehersteller und dessen Sicherheitsmaßnahmen wirklich vertrauen, bevor sie die Funktion aktivieren. Besonders ärgerlich: Viele Drittanbieter-Tastaturen funktionieren ohne vollen Zugriff gar nicht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 20. Sep 2014

Viel wichtiger wäre hier eigentlich die Frage,warum die Tastatur bei dir die...

XoGuSi 20. Sep 2014

Bitte das Zitat bis zum Ende lesen. Rund 350.000 können sich im Netzwerk identifizieren...

ralf.wenzel 19. Sep 2014

Ich fand die Idee mit den Keyboards von irgendwelchen Hinterhofklitschen immer schon sch....

__destruct() 19. Sep 2014

Das klingt für mich nach einem ziemlich guten Ausschlusskriterium. Auch, wenn sie...

Netspy 19. Sep 2014

Dann hätte ich es auch runtergeschmissen. Für so eine Handschrifterkennung ist sicherlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Qioptiq Photonics GmbH & Co. KG, Feldkirchen
  2. Ratbacher GmbH, Dortmund
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. bei Caseking
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Ufologe | 22:57

  2. hat es schon...

    Rulf | 22:53

  3. Re: Wozu IT

    pommesmatte | 22:47

  4. Re: Nutzen von ECC?

    tha_specializt | 22:37

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    Topf | 22:36


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel