Abo
  • Services:

Postillon24: Quizduell und Postillon sollen ins Fernsehen kommen

Unter dem Motto "Postillon24 - Wir berichten, bevor wir recherchieren" wagt Ende April die Satireseite Postillon den Sprung vom Internet ins Fernsehen. Angeblich soll auch die App Quizduell eine TV-Sendung bekommen - mit Jörg Pilawa.

Artikel veröffentlicht am , dpa/Deutsche Presse-Agentur
Header der Website Postillon
Header der Website Postillon (Bild: Stefan Sichermann)

Das Online-Satireportal Postillon und die Erfolgs-App Quizduell sollen im Frühjahr ins Fernsehen kommen. Jörg Pilawa soll nach einem Spiegel-Bericht das Quizduell montags bis freitags für das ARD-Vorabendprogramm moderieren. Demnach ist geplant, dass bei der TV-Ausgabe des Wissenszweikampfes Zuschauer gegen Studiokandidaten mittels einer App gegeneinander antreten. Eine Bestätigung gab es dafür am Sonntag zunächst nicht.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Offiziell ist, dass die erfolgreiche Satire-Website Der Postillon den Sprung vom Internet ins Fernsehen wagt. Vom 25. April an werden jeweils freitags um Mitternacht die Satire-Nachrichten "Postillon24 - Wir berichten, bevor wir recherchieren" im NDR-Fernsehen ausgestrahlt, wie der Sender am Sonntag mitteilte. Zunächst seien sechs Folgen geplant. Von Mitte Mai an werde es im NDR-Radiosender N-JOY auch eine Hörfunk-Ausgabe von Postillon24 geben.

Im typischen Stil des Satire-Portals kommentierte Postillon-Gründer Stefan Sichermann den Sprung ins Fernsehen: "Wir gehen davon aus, dass die Postillon24 Nachrichten spätestens im kommenden Jahr täglich von 20.00 bis 20.15 Uhr im Ersten laufen werden." Laut NDR-Mitteilung besuchen täglich mehr als 50.000 Menschen das Online-Portal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  2. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  3. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

Lemo 12. Mär 2014

Zum Glück wird der klassische textbasierte Postillon nicht schlechter ;)

Endwickler 10. Mär 2014

NDR, haben die nicht so etwas wie eine Mediathek, in der dann auch diese Sendungen...

Fabo 10. Mär 2014

Ich sage nur Threema und Google xD Ich hab das auf Facebook gepostet und kurz darauf...

Sukram71 09. Mär 2014

Das ist aber doch schon im TV. Und diese Bukkake Nachrichten Sendungen sind im internet...

Peter2 09. Mär 2014

http://www.youtube.com/user/Postillon24


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /