Abo
  • Services:

Postbox 3.0.10: Kommerzieller Thunderbird-Ableger mit Retina-Unterstützung

Das E-Mail-Programm Postbox und Ableger des Thunderbird-Projekts unterstützt nun unter Mac OS X fein aufgelöste Displays. Die Version 3.0.10 steht für Mac- und Windows-Rechner bereit und bietet zudem einige Fehlerbehebungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Icons von Postbox wurden für die Retina-Unterstützung neu gezeichnet.
Die Icons von Postbox wurden für die Retina-Unterstützung neu gezeichnet. (Bild: Postbox)

Nach einer langen Betaphase beherrscht das E-Mail-Programm Postbox nun unter Mac OS X die feinere Darstellung auf Retina-Displays von Apple. Wer die Version 3.0.10 installiert, bekommt die Unterstützung mit dem Update. Windows-Nutzer profitieren von der Neuerung jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  2. Interhyp Gruppe, München

Es gibt aber kleine Änderungen für alle Nutzer. So werden Bilder nun an die Größe des Nachrichtenfensters angepasst. Zudem kann das Nachladen von Bildern in E-Mails nun per Whitelist verwaltet werden. Außerdem wurde die deutsche Übersetzung überarbeitet und es wurden kleinere Fehler beseitigt.

Postbox 3.0.10 kann auf der Webseite heruntergeladen werden und steht für Windows und Mac OS X bereit. Postbox ist ein kommerzieller Ableger des Mozilla-Projekts Thunderbird und wurde von Scott MacGregor bereits 2007 gegründet. Viele frühe Thunderbid-Nutzer kennen ihn noch aus den Zeiten, in denen er maßgeblich mit David Bienvenu an der Entwicklung des E-Mail-Programms beteiligt war.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

elgooG 28. Mai 2014

Ja, der Source ist auch verfügbar, die ganzen Grafiken und geschützten Namen sind aber...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /