Postauto: Schweiz erprobt autonome Busse im Alltag

Zwei autonome Kleinbusse fahren durch das schweizerische Sitten und befördern Fahrgäste mit maximal 20 km/h. Ein menschlicher Aufpasser kann jedoch jederzeit den Notausschalter drücken.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Bus
Autonom fahrender Bus (Bild: Postauto)

Der Probebetrieb des autonomen Busverkehrs in Sitten in der Schweiz hat begonnen. Dafür waren zahlreiche Sondergenehmigungen erforderlich, unter anderem erteilten das Bundesamt für Strassen (ASTRA) und das kantonale Straßenverkehrsamt des Kantons Wallis dem Unternehmen Postauto die Bewilligungen. Der Test dauert bis Oktober 2017. Im Herbst 2015 stellte Postauto die Pläne erstmals vor.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Architect .NET (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Software Entwickler (w/m/d)
    softEnergy GmbH, Rostock
Detailsuche

Der französische Hersteller Navya liefert für die Schweizer Postauto AG die Kleinbusse, die in Sitten ohne Fahrer unterwegs sein werden. Zwar gibt es einen Aufpasser, der jederzeit den Notausschalter drücken kann, doch ein Lenkrad oder ein Brems- beziehungsweise Gaspedal sind nicht vorhanden. Die Elektrofahrzeuge können neun Personen mit maximal 20 km/h befördern.

Die Busse sind 4,80 Meter lang. Die Steuerungssoftware stammt vom schweizerischen Startup Bestmile. Die Fahrzeuge haben eine Klimaanlage und eine permanente Lüftung.

Die Benutzung der autonomen Shuttles ist kostenlos, die Fahrgäste können das Angebot gemäß einem flexiblen Fahrplan nutzen. In einer ersten Phase ist der Betrieb von Dienstag bis Sonntag jeweils am Nachmittag vorgesehen. Es hängt von mehreren Faktoren ab, ob die Busse fahren können: Wetterprognosen, Zustand der Straßen, Veranstaltungen und geplante Baustellen auf der Route. Ziel ist, den Betrieb nach einem regelmäßigen Fahrplan zu ermöglichen.

Die Fahrgäste können sich mit Hilfe einer App über die Position der Shuttles informieren oder diese an den Haltestellendisplays ansehen. Langfristig will Postauto mit der Technik Orte erschließen, die bisher vom öffentlichen Verkehr nicht bedient wurden. Auf bestehenden Linien sollen keine Busse durch autonome Fahrzeuge ersetzt werden.

In den Niederlanden soll ab November ein Wepod der Firma Easymile sechs Personen elektrisch zum Ziel bringen. Das Fahrzeug ist mit zahlreichen Sensoren ausgerüstet und fährt die Strecke selbstständig ab, ist dabei aber sehr langsam und darf nur tagsüber unterwegs sein. Der Kleinbus soll eine etwa sieben Kilometer lange Strecke zwischen den niederländischen Städten Wageningen und Ede befahren. Das Fahrzeug des französischen Herstellers Easymile pendelt nicht einfach zwischen zwei Endpunkten hin und her, sondern kann von Fahrgästen per App zu einem Abholpunkt entlang der Strecke bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luca-App
Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?

Während das BSI die Corona-Warn-App intensiv prüft, müssen das bei der Luca-App freiwillige Sicherheitsexperten übernehmen. Warum ist das so?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

Luca-App: Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?
Artikel
  1. Prophete E-Bike Cargo: Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe
    Prophete E-Bike Cargo
    Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe

    Aldi hat das Prophete Cargo E-Bike ein Lastenfahrrad im Angebot. Damit können Kinder, Tiere und Einkäufe umweltfreundlich transportiert werden.

  2. Windows installieren: Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung
    Windows installieren
    Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung

    Wenn Windows-11-Home-Geräte bei der Installation offline sind, geht es nicht weiter. Ein Abschluss ist nur mit Internetverbindung möglich.

  3. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft hat Windows 11 angekündigt. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

M. 24. Jun 2016

Schnell, ok. Zu schnell lieber nicht, das wird ziemlich schnell ziemlich teuer (also...

RvdtG 24. Jun 2016

Automatisch bewegte Fahrzeuge mit Begleitpersonal werden sich zunächst durchsetzen...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /