Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Dieser Quantenchip von Google ist für die Verschlüsselung im Internet noch keine Gefahr, aber die Forschung schreitet voran.
Dieser Quantenchip von Google ist für die Verschlüsselung im Internet noch keine Gefahr, aber die Forschung schreitet voran. (Bild: Google)

Nach einem Prozess, der sieben Jahre gedauert hat, hat die US-Standardisierungsbehörde NIST verkündet, welche Verschlüsselungs- und Signaturalgorithmen aus der Post-Quanten-Kryptografie standardisiert werden sollen. Diese neuen Algorithmen sollen künftig Kryptografie ermöglichen, die auch mit bislang hypothetischen Quantencomputern nicht angegriffen werden kann.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    •  /