Abo
  • Services:

Post Focus: Panasonic-Kameras können jetzt nachträglich scharfstellen

Panasonic hat für mehrere seiner Digitalkameras ein Firmware-Update veröffentlicht, mit dem der Fotograf nach der Aufnahme auf unterschiedliche Bildbereiche scharfstellen kann. Eine echte Lichtfeldkamera hat aber immer noch Vorteile.

Artikel veröffentlicht am ,
Post Focus bei Panasonic
Post Focus bei Panasonic (Bild: Panasonic)

Mit einem Firmware-Update können die Panasonic-Systemkameras GX8 und G70 sowie die Bridgekamera FZ300 nachträglich auf mehrere Bildbereiche scharfstellen. Dabei setzt der japanische Hersteller auf die 4K-Videofunktion, die 30 Bilder mit jeweils 8 Megapixeln pro Sekunde aufzeichnet. Die Funktion heißt bei Panasonic Post Focus. 

Stellenmarkt
  1. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

 

Die Serienaufnahme in 4K-Auflösung besteht aus Einzelbildern. Die Kamera erzeugt bis zu 49 unterschiedliche Schärfeschnitte, die der Nutzer auswählen kann. Das geschieht mit Hilfe der Kamera und dem Touchscreen-Display auf der Rückseite. Der Nutzer tippt auf dem Motiv den Bereich an, den er scharf sehen will, und speichert das Bild.

  Die Kamera sichert die Serienaufnahme in einem MP4-Container, so dass auch eine Software am Rechner die Einzelbilder öffnen kann. So lassen sich auch sogenannte Focus-Stacking-Aufnahmen erzeugen. Dazu werden mehrere Bilder mit unterschiedlichen Schärfeebenen miteinander verrechnet. Das Ergebnis ist ein Motiv, das vollständig scharf abgebildet wird. Das ist besonders bei Makroaufnahmen interessant, um den Schärfentiefenbereich auszuweiten.

  Die neue Firmware kann über den Supportbereich von Panasonic heruntergeladen und dann über eine Speicherkarte auf der Kamera installiert werden. Für die Panasonic GH4 wird es Post Focus ab Anfang 2016 geben. 

  Bei einer Lichtfeldkamera ist das Ergebnis auf den ersten Blick gleich: Auch hier können nachträglich Fokussierungen vorgenommen werden. Allerdings wird dazu keine Serienaufnahme gestartet. Sich bewegende Motive lassen sich mit Panasonics Technik kaum nachträglich fokussieren, weil sich das Motiv stets an einer anderen Stelle befindet. 



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 4,99€
  3. 9,99€

Maddix 26. Nov 2015

...Nicht, weil sich Objekte in der Praxis eher bewegen als still stehen. Sollte das...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /