• IT-Karriere:
  • Services:

Post: Bundesweiter Server-Dienstausfall bei DHL-Packstationen

Ein fehlerhaftes Softwareupdate hat verhindert, dass Packstationen-Nutzer ihre Benachrichtigungs-E-Mails erhielten.

Artikel veröffentlicht am ,
DHL-Packstation
DHL-Packstation (Bild: Deutsche Post)

Im Packstationen-Netz der DHL hat ein bundesweiter Serverausfall stattgefunden. Das hat ein Sprecher des Logistikkonzerns Golem.de bestätigt. "Es gab ein Softwareupdate, das hat leider dazu geführt, dass die Komponente ausgefallen ist, die die Benachrichtigung des Stationssystems verschickt. Das passierte am Freitag, dem 30. März 2012. Diesen Fehler haben wir am Samstag bemerkt, am Montag konnten dann wieder die Benachrichtigungen versandt werden."

Stellenmarkt
  1. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  2. Kromberg & Schubert Automotive GmbH & Co. KG, Abensberg bei Regensburg

In einer E-Mail-Benachrichtigung der Paket- und Expressdiensttochter der Deutschen Post an einen Packstation-Nutzer hieß es: "Für die Schwierigkeiten, die Sie bei der Nutzung des Packstation Services hatten, entschuldigen wir uns bei Ihnen. Auf Grund einer Server-Störung wurden Sie leider nicht über Ihre Packstation-Sendungen informiert. An der Behebung dieser Störung wird mit Hochdruck gearbeitet." Über die Hotline 01803-365365 wurde nach Angaben eines Golem.de-Lesers mitgeteilt, dass der Serverausfall zwischen dem 28. und 31. März 2012 auftrat.

Im Mai 2011 hatte es bereits einen Serverausfall bei den Packstationen gegeben. Betroffen waren mehrere hundert Paketautomaten. Es konnten keine Pakete abgeholt oder eingestellt werden.

Im November 2011 gab es ungefähr 2.500 Paketautomaten der DHL. Paketmarken lassen sich zu Hause am PC oder direkt an der Packstation erstellen, bezahlen und ausdrucken. Im Januar 2002 hatte DHL in Dortmund und Mainz die ersten 24 Packstationen aufgestellt. Im Januar 2008 wurde der Betrieb der Packstationen in Deutschland an den IT-Dienstleister T-Systems übertragen. Das zentrale Servicecenter hat seinen Sitz in Hannover und wird von T-Systems betrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Mister Tengu 05. Apr 2012

Wie alt bist du? ;)

Affenkind 05. Apr 2012

Bei mir kam auch ein Paket an, welches ich über das Tracking am Montag bemerkt hatte...

Affenkind 05. Apr 2012

Jap da hat die Lieferverfolgung hingehauen. Allerdings vermisse ich noch 1 Paket...

Mister Tengu 05. Apr 2012

dito....bei mir gabs nie Probleme...eine tolle Sache, die Station, auch fürs Versenden...

Mister Tengu 05. Apr 2012

vermutlich...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020

Ds Spiel soll für alle aktuellen Plattformen im November 2020 erscheinen.

Cyberpunk 2077 - Trailer Juni 2020 Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

    •  /