Abo
  • Services:
Anzeige
Vor über zwölf Jahren kam Windows XP auf den Markt.
Vor über zwölf Jahren kam Windows XP auf den Markt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

POSready: Microsoft warnt vor Embedded-Updates für Windows XP

Der Trick, mittels einer Änderung an der Registry Windows XP weiter zu Updates zu verhelfen, ist riskant. Das sagte nun auch Microsoft US-Medien. Nutzer, die das Verfahren anwenden, könnten sich nicht sicher fühlen.

Anzeige

Das kürzlich bekanntgewordene Verfahren, ein Windows XP gegenüber Microsofts Update-Servern als Embedded-Version auszugeben, bietet keine umfassende Sicherheit. Dies sagte Microsoft ZDnet. Mit dem Trick wird aus XP Home und Professional durch einen einfachen Eingriff in die Registry scheinbar ein Embedded-Windows wie die Ausgabe POSready, die unter anderem für Bankautomaten vorgesehen ist. Diese Versionen unterstützt Microsoft noch bis 2019.

Die Updates für ein Embedded Windows, so Microsoft wörtlich, "schützen Nutzer von Windows XP nicht vollständig". Zudem gebe es ein "signifikantes Risiko für Probleme bei der Funktionalität", weil die Updates nicht mit Windows XP getestet worden seien. Welche Teile von XP das betrifft - im schlimmsten Fall den Kernel -, erklärt Microsoft in der kurzen Stellungnahme aber nicht näher.

Die Embedded-Versionen von Windows XP, von denen es neben POSready auch noch Windows Embedded POS (WEPOS) und Windows Embedded Systems (WES) gibt, sind gegenüber den Desktopversionen des Betriebssystems je nach Ausgabe stark abgespeckt. Wenn man sich dennoch die Updates einer anderen Windows-Version installiert, erhält man mit der Zeit ein Mischsystem, das sich nicht immer so verhalten muss wie ein originales Windows XP. Zudem sind, wie Microsoft in einer FAQ selbst angibt, Office-Pakete nicht für den Betrieb mit einem Embedded-Windows lizenziert.

Das Unternehmen rät zu einem Update auf Windows 7 oder 8.1, was natürlich eine neue Lizenz erfordert. Kostenlos und nur mit recht wenig Aufwand klappt aber auch ein Umstieg auf Linux.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 31. Mai 2014

Also das ist wirklich übertrieben, Bei Windows 7 / 8 trifft das aber natürlich zu. Edit...

Spaghetticode 28. Mai 2014

Na wer sowas macht und dann die Schuld auf Windows schiebt, den kann ich sowieso nicht...

ldlx 28. Mai 2014

definiert "Aufwand"! ... Eine CD einzulegen und immer auf "Weiter" zu drücken schafft...

renegade334 28. Mai 2014

Tja, scheinbar schauen hier die Moderatoren die allermeisten Threads an. Heute wohl dein...

tibrob 28. Mai 2014

Schöne Traumwelt. Bei größeren Unternehmen öfter, bei kleinen Handwerkern mit einer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. accantec consulting ag, Frankfurt am Main
  2. Deutsche Bundesbank, München
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Bad Kissingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 629€ + 5,99€ Versand
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  2. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  3. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  4. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  5. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  6. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  7. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  8. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  9. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  10. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    nightmar17 | 08:05

  2. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    LinuxMcBook | 08:04

  3. Re: AI gibt es nicht.

    Danse Macabre | 08:03

  4. Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    deefens | 08:02

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    TTX | 08:02


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel