Abo
  • Services:
Anzeige
Portege Z20t-C
Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)

Portege Z20t-C: Toshibas Detachable soll 19 Stunden durchhalten

Portege Z20t-C
Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)

Ultrabook und Tablet in einem: Toshiba verspricht beim Portege Z20t-C eine Akkulaufzeit von bis zu 19 Stunden. Im Inneren steckt Skylake-Hardware, ein Wacom-Digitizer gehört zum Lieferumfang.

Toshiba hat das in zwei Varianten verfügbare Portege Z20t-C vorgestellt, ein Detachable mit einem Core M von Intel und einem Digitizer-Stift von Wacom. Die Ausstattung und die Schnittstellenvielfalt der beiden Modelle sind zwar exzellent, und die Akkulaufzeit soll laut Hersteller bis zu 19 Stunden betragen - allerdings fordern die Japaner dafür auch einen sehr hohen Preis.

Anzeige

Beide Geräte basieren auf einer Tastatureinheit mit den Maßen 309 x 15 x 12,2 mm sowie einem Gewicht von 780 Gramm und einem Tablet mit den Abmessungen 309 x 200 x 8,8 mm bei 730 Gramm. Aufaddiert sind das rund 1,5 Kilogramm und damit ein durchaus typischer Wert für ein 12,5-Zoll-Detachable. Das IPS-Display löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf und unterstützt Touch-Eingaben sowie den mitgelieferten Wacom-Digitizer. Hinter dem Bildschirm arbeiten ein passiv gekühlter Core M7-6Y75 mit 16 GByte LPDDR3-1600 und eine 512-GByte-SSD mit Sata-6-GBit/s-Anschluss oder das gleiche Flash-Drive kombiniert mit einem Core M5-6Y57 und 8 GByte Arbeitsspeicher.

  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
  • Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)
Portege Z20t-C (Bild: Toshiba)

An der Tastatureinheit verbaut Toshiba einen Full-Size-HDMI- und einen VGA-Ausgang, einen Gigabit-Ethernet-Port, zwei USB-Type-A-Anschlüsse mit USB-3.0-Geschwindigkeit und eine Öse für ein Kensington-Schloss. Das Tablet ist mit einem Micro-HDMI-Ausgang, einem Micro-SD-Kartenleser, einem USB-Type-C-Anschluss (USB 3.1 Gen1 alias USB 3.0) und 3,5-mm-Klinke ausgestattet. Beide Portege Z20t-C unterstützen ac-WLAN 2x2 und Bluetooth 4.2 sowie Low Energy durch eine Intel 8260-NIC. Hinzu kommt ein LTE-Cat3-Modem für bis zu 100 und bis zu 50 MBit pro Sekunde im Down- wie Upstream.

Die weitere Ausstattung umfasst unter anderem eine beleuchtete Tastatur mit einem Accu Point und zwei dedizierten Maustasten. Für das Tablet alleine gibt Toshiba eine Akkulaufzeit von bis zu 9,5 Stunden und für das komplette Detachable von bis zu 19 Stunden an, wenn der Mobile Mark 2014 mit dem vorinstallierten Windows 10 Pro x64 ausgeführt wird.

Das Portege Z20t-C-11E ist zum Listenpreis von 2.550 Euro erhältlich, für das Z20t-C-121 verlangt Toshiba satte 2.950 Euro. Über Preisvergleichsdienste sind beide Detachables aber einige hundert Euro günstiger bestellbar.


eye home zur Startseite
elgooG 22. Feb 2016

Toshiba hat sogar sehr sehr gute Geräte im Portfolio. Leider auch viel Schrott. Würden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Travian Games GmbH, München
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Samvardhana Motherson Innovative Autosystems B.V. & Co. KG., Michelau
  4. AWEK GmbH, verschiedene Einsatzgebiete


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2.999,00€ (Vergleichspreis ab 3.895€)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Alles eine Frage der Erwartungen

    Wurzelgnom | 19:25

  2. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    narfomat | 19:23

  3. Re: Gehashte Passwörter generell unsicher

    amagol | 19:22

  4. Re: Wegwerfauto

    ckerazor | 19:18

  5. Re: Ohne Cloud-Gedöns sinnvoll nutzbar?

    narfomat | 19:18


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel