Abo
  • IT-Karriere:

Portégé X20W-D-145: Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor

Kaby-Lake-CPU und DDR3-RAM? Mit recht alter Hardware ist Toshibas neues Convertible Portégé X20W-D-145 bestückt. Allerdings stehen dieser eine lange Akkulaufzeit, ein matter 12,5-Zoll-Touchscreen und genügend Anschlüsse entgegen - zu einem für Toshiba recht wettbewerbsfähigen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas neues Convertible nutzt alte Hardware.
Toshibas neues Convertible nutzt alte Hardware. (Bild: Toshiba/Montage: Golem.de)

Toshibas Neuzugang bei den Business-Notebooks ist das Portégé X20W-D-145. Das 12,5-Zoll-Notebook nutzt allerdings paradoxerweise recht alte Hardware. Dazu zählen ein Intel-Core-i5-7200U-Prozessor der vergangenen Generation Kaby Lake und die Unterstützung von DDR3-Arbeitsspeicher. Punkten soll das Notebook eher mit einem Magnesiumchassis und der relativ langen angegebenen Akkulaufzeit von 14,5 Stunden. Der Preis ist mit 1.250 Euro für ein Toshiba-Notebook ebenfalls recht niedrig.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  2. BWI GmbH, Strausberg

Das X20W hat ein 360-Grad-Scharnier und kann daher auch als Tablet benutzt werden. Entsprechend hat das 12,5-Zoll-Full-HD-Display einen Touchscreen und einen Stift-Digitizer integriert. Untypisch für diese Modellklasse: Das Panel ist entspiegelt. Im Gehäuse befindet sich der erwähnte Kaby-Lake-Prozessor mit zwei Kernen und vier Threads. Toshiba verbaut zusätzlich 8 GByte LPDDR3 RAM und eine 256-GByte-M.2-SSD mit SATA-3-Anbindung.

Genug Anschlüsse

Gut ist, dass Toshiba auch bei den Anschlüssen konservativ bleibt: Ein USB-A-Anschluss mit USB-3.0-Geschwindigkeit ist noch vorhanden. Dazu kommen ein USB-Typ-C-Port und ein Thunderbolt-3-Anschluss. An einem dieser Anschlüsse wird das Gerät geladen. Die Akkulaufzeit von 14,5 Stunden bezieht sich wahrscheinlich auf den Idle-Betrieb. Realistisch sollten etwa 10 Stunden erwartet werden können. Die drahtlose Kommunikation erfolgt per WLAN 802.11ac. Die Netzwerkkarte unterstützt zudem Bluetooth 4.2.

  • Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)
Toshiba Portégé X20W-D-145 (Bild: Toshiba)

Toshiba bietet sein Portégé X20W-D-145 im eigenen Shop oder über Drittanbieter an. Dass der Hersteller recht alte Hardware verbaut, ist wahrscheinlich eine Strategie, um den Preis etwas niedriger zu halten. Der Preis von 1.250 Euro liegt etwa im Bereich eines Einsteigermodells des Dell XPS 13 (9370), das es ebenfalls als 2-in-1-Gerät gibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. 0,49€
  3. 39,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

      •  /