Abo
  • Services:

Portal: Facebook zeigt ersten smarten Lautsprecher erst später

Facebooks Datenskandal hat Folgen: Eigentlich sollte auf der Facebook-Entwicklerkonferenz im Mai ein smarter Lautsprecher vorgestellt werden. Nun sollen erst einmal Datenschutzfragen geklärt werden. Wie es damit weitergeht, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks erster smarter Lautsprecher wird erst später gezeigt.
Facebooks erster smarter Lautsprecher wird erst später gezeigt. (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Facebook hat alle seine Pläne vorerst auf Eis gelegt, einen eigenen smarten Lautsprecher namens Portal auf den Markt zu bringen. Das berichtet Bloomberg mit Verweis auf Personen, die mit den Vorhaben des Unternehmens vertraut sind. Eigentlich wollte Facebook zwei smarte Lautsprecher mit Display auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz im Mai 2018 vorstellen. Aber aufgrund des Datenskandals hat das Unternehmen entschieden, jetzt kein Produkt vorzustellen, das sich einen Platz in den Wohnzimmern der Nutzer sichern will.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal

Geplant war, die Geräte im Herbst 2018 auf den Markt zu bringen, im Mai 2018 sollte ein erster Blick darauf gewährt werden. Aber erst einmal will Facebook mögliche datenschutzrechliche Probleme untersuchen. Nähere Details gibt es dazu nicht, aber es klingt so, als hätten diese Fragen bisher keine Rolle gespielt. Derzeit ist nicht bekannt, ob Facebook seine smarten Lautsprecher noch in diesem Jahr auf den Markt bringen wird. Offiziell wurden die Geräte von Facebook nicht angekündigt.

Facebook hat zwei smarte Lautsprecher in Arbeit

Facebook wollte eigentlich zwei verschiedene smarte Lautsprecher mit Display bringen und damit in Konkurrenz zu Amazon und Google treten. Amazon ist mit dem Echo Show bereits im Markt vertreten, Google will zusammen mit Partnern ab Sommer 2018 smarte Lautsprecher mit Display anbieten. Die Facebook-Geräte sind vor allem dafür gedacht, mit anderen in Kontakt zu bleiben. Daher nimmt die Videotelefonie-Funktion einen hohen Stellenwert ein. Zudem soll das Gerät zusätzliche soziale Funktionen bieten, zu denen aber noch keine Details bekannt sind.

Mit der im Lautsprecher eingebauten Weitwinkelkamera können wohl Personen erkannt und automatisch dem entsprechenden Facebook-Profil zugeordnet werden. Dabei soll Facebook auf die seit Jahren genutzte Gesichtserkennungsfunktion zurückgreifen, die auch innerhalb des Netzwerks zum Einsatz kommt. Wie die Alexa- und Google-Assistant-Geräte soll Portal mit der Stimme bedient werden können. Unklar ist, welches Sprachsteuersystem dabei verwendet wird.

Echo Show wird von Amazon auch damit vermarktet, dass er unkompliziert für Videotelefonate verwendet werden kann. Das bestätigte sich in unserem Test des Echo Show. Ähnliches hat möglicherweise auch Facebook im Sinn; das Unternehmen will die Videochat-Funktion im Facebook Messenger damit populärer machen. Prinzipiell stehen diese Funktionen schon für eine Reihe anderer Geräte bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

SJ 29. Mär 2018 / Themenstart

Erzähl doch mal bitte, was den übel ist an den anderen Smart Speakers?

SJ 29. Mär 2018 / Themenstart

Ich versteh immer noch nicht ganz, wo der Datenskandal liegen soll. Die Leute haben...

Gamma Ray Burst 28. Mär 2018 / Themenstart

Was kann schon schiefgehen wenn Facebook den Haushalt belauscht?

Gamma Ray Burst 28. Mär 2018 / Themenstart

Naja, dass ist mehr oder weniger die Begründung für Facebooks laxen Umgang mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /