• IT-Karriere:
  • Services:

Portal: Facebook-Mitarbeiter schreiben unerlaubt Amazon-Rezensionen

Facebook-Mitarbeiter sind dabei erwischt worden, dass sie für Facebooks eigenes smartes Display namens Portal positive 5-Sterne-Bewertungen auf Amazon veröffentlicht haben. Die Rezensionen sollen bald verschwinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Mitarbeiter bewerten Portal auf Amazons Webseite.
Facebook-Mitarbeiter bewerten Portal auf Amazons Webseite. (Bild: Facebook)

Facebook-Mitarbeiter haben gegen Amazons Bestimmungen zu Kundenrezensionen verstoßen, indem sie als Mitarbeiter Bewertungen für eigene Produkte auf der Amazon-Webseite veröffentlicht haben. Darauf machte der Technik-Kolumnist Kevin Rose auf Twitter aufmerksam: Ihm war aufgefallen, dass es auf Amazon.com Rezensionen für Facebooks smartes Display Portal von Kunden gibt, die den gleichen Namen tragen wie Mitarbeiter von Facebook.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

In den Nutzungsbedingungen Amazons heißt es, dass Kunden keine Rezensionen erstellen dürften, wenn sie für den Hersteller des Produkts arbeiteten. Rose war sich zunächst nicht sicher, ob die ihm aufgefallenen Rezensionen tatsächlich von Facebook-Angestellten stammten. Schon eine Stunde später bestätigte der Facebook-Manager Andrew Bosworth auf Twitter jedoch, dass die Amazon-Rezensionen von Facebook-Mitarbeitern geschrieben worden seien.

Laut Facebook wurde dies nicht vom Unternehmen gesteuert. Bosworth zitierte in seiner Twitter-Nachricht aus einem internen Papier: "Wir möchten eindeutig NICHT, dass Facebook-Mitarbeiter sich dafür einsetzen, Bewertungen für die Produkte abzugeben, die wir über Amazon verkaufen." Die Mitarbeiter sollen gebeten worden sein, die Rezensionen zu entfernen.

Bisher ist bekannt, dass drei Facebook-Mitarbeiter Amazon-Rezensionen schrieben. Alle drei scheinen Portal bei Amazon gekauft zu haben, die Rezensionen werden als verifizierte Käufe gekennzeichnet.

Facebook hatte das smarte Display Portal im Oktober 2018 vorgestellt. Es ist vor allem dazu gedacht, über das Facebook-Netzwerk zu telefonieren. Für Videotelefonate gibt es eine Videokamera mit Nachverfolgungstechnik. Portal läuft mit Amazons digitalem Assistenten Alexa.

Facebook verkauft Portal bislang nicht in Deutschland. Es gibt zwei Ausführungen: Das Basismodell für 200 US-Dollar hat derzeit auf Amazon.com 160 Kundenrezensionen, davon sind 101 Fünf-Sterne-Bewertungen. Das teurere Modell für 350 US-Dollar kommt bei Amazon.com auf 61 Rezensionen, davon sind 33 Fünf-Sterne-Bewertungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

plutoniumsulfat 18. Jan 2019

Das ist wohl eher mit einem Monitor zu vergleichen.

SanderK 18. Jan 2019

Ist in der Tat eine gute Methode die Geschwindigkeit des Internetanschlusses im Auge zu...

Justizopfer 18. Jan 2019

Der Chef von Facebook hat charakterliche Mängel. Zeigt der ja immer wieder. warum sollen...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
    Energiewende
    Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
    2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

      •  /