Abo
  • Services:
Anzeige
Samsungs Portable SSD T1
Samsungs Portable SSD T1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Portable SSD T1: Samsungs externer Datenspeicher mit 1 TByte und 450 MByte/s

Samsungs Portable SSD T1
Samsungs Portable SSD T1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Samsung will seine SSD-Serie in einem Gehäuse bald auch als externe Lösung anbieten. Der Konzern führte bereits einen Prototyp vor, der nahe an der Grenze von USB 3.0 arbeitet.

Samsung hat auf der Ifa seine erste portable und schnelle SSD für den externen Einsatz vorgestellt. Sie nutzt den USB-3.0-Anschluss, um schnelle Datenraten und die Energieversorgung sicherzustellen. Die SSD hat eine Länge von 71 mm. Das Gerät ist also sehr kompakt, aber noch groß genug, dass es nicht leicht verloren geht. In das Gehäuse passt maximal 1 TByte Flash-Speicher.

Anzeige
  • Die Portable SSD ist kleiner... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... als eine 2,5-Zoll-SSD. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das USB-3,0-Kabel ist recht kurz. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die technischen Daten, die Samsung freigeben will. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Eine Software soll Verschlüsselung auch Endanwendern nahebringen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die Portable SSD ist kleiner... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wie schon die Evo-SSDs der 840er Serie, die 2013 in Südkorea vorgestellt wurden, nutzt auch die Portable SSD einen Teil des Speichers als Cache-Bereich im SLC-Modus. Dementsprechend schreibt die SSD mit bis zu 450 MByte/s (sequenziell) über den USB-3.0-Anschluss. Die IOPS-Werte gibt Samsung mit 21.000 beim zufälligen Schreiben an.

Samsung demonstrierte die Geschwindigkeit in einem simplen Test. Eine 1,85 GByte fassende Datei wurde laut dem Windows-Explorer mit ungefähr 400 MByte/s übertragen. Das ist offenbar zu wenig, um den SLC-Cache zu überfordern. In der Praxis reichte der simulierte SLC-Speicher schon bei den alten SSDs bereits aus. Die Frage, wie groß der für den Cache reservierte Speicher ist, wollte Samsung nicht beantworten. Genaue Spezifikationen will der Konzern erst noch nachliefern.

AES 256 Bit Encryption

Samsung will den Nutzern auch die Verschlüsselung nahebringen. Um die AES-Verschlüsselung mit 256 Bit besser nutzen zu können, bietet Samsung eine Software an. Mit ihr vergibt der Anwender einen Namen an die SSD und fragt nach einem zu nutzenden Passwort. Kurz darauf ist die Festplatte verschlüsselt, wie Samsung verspricht. Beim Wiederanstecken der externen SSD fragt die Software automatisch nach dem Passwort, um sie freizugeben.

Die SSD wird zunächst mit 250 GByte, 500 GByte und 1 TByte auf den Markt kommen. Sie wird ab Oktober 2014 angeboten. Einen Preis nannte Samsung noch nicht.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 06. Sep 2014

Da bist du wohl einer der wenigen die das so sehen^^ Die meisten meinen ja, 3 level MLC...

as (Golem.de) 05. Sep 2014

Hallo, natürlich. Genauso wie es das Problem der Windows-PC-Hersteller ist, die zunehmend...

_Freidenker_ 05. Sep 2014

*g* Sehe das so ähnlich wie Lala Satalin Deviluke. Mein Rechner ist zwar (bis auf Graka...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. abas Software AG, Karlsruhe
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,90€ statt 159,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  2. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  3. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  4. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  5. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  6. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  7. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  8. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  9. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  10. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem...

    Icestorm | 17:22

  2. Die Bösen Russen

    quakerIO | 17:22

  3. Re: Auswirkung auf Kaufentscheidung 2018

    matzems | 17:22

  4. Wenn selbstfahrende Autos die Anzahl der Toten um...

    Oh je | 17:20

  5. Re: Ein digitaler Assistent hat für mich absolut...

    Nikolai | 17:20


  1. 15:30

  2. 15:02

  3. 14:24

  4. 13:28

  5. 13:21

  6. 13:01

  7. 12:34

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel