Abo
  • IT-Karriere:

Portable SSD T1: Samsung steckt die 850 Evo in ein externes Gehäuse

Gleiche SSD-Technik wie bei der 850 Evo, aber für unterwegs: Samsungs Portable SSD T1 ist kleiner als eine Spielkarte, speichert bis zu 1 Terabyte und gehört zu den schnellsten ihrer Art.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsungs Tim Baxter hält die Portable SSD T1 hoch.
Samsungs Tim Baxter hält die Portable SSD T1 hoch. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Samsung hat die schon vor Monaten angekündigte Portable SSD T1 vorgestellt, eine externe 1,8-Zoll-SSD mit aktueller Flash-Technik und bis zu 1 Terabyte Kapazität. Faktisch handelt es sich dabei um die 850 Evo in einem kleinen Gehäuse mit USB-3.0-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Star Cooperation GmbH, Böblingen
  2. K+S Aktiengesellschaft, Kassel

Mit 71 x 53 x 9 mm ist die Portable SSD T1 kleiner als eine Spielkarte und kompakter als ähnliche Modelle von beispielsweise Transcend. Im Inneren der 26 Gramm leichten Solid State Drive steckt im Prinzip eine 850 Evo mit 256 oder 500 GByte oder 1 TByte Speicherplatz.

Diese arbeitet mit gestapelten Speicherchips, genauer gesagt bis zu acht pro Package. Jedes Siliziumplättchen besteht aus 32 Lagen von Triple-Level-Cells, jedes bietet 128 Gigabit Kapazität (16 Gigabyte).

Die Geschwindigkeit der Portable SSD T1 gibt Samsung mit bis zu 450 MByte pro Sekunde lesend wie schreibend an. Das ist weniger als die 520 MByte pro Sekunde, welche die 850 Evo laut Hersteller erreicht, hier bremst das USB-3.0-Interface wohl etwas. Dennoch wäre die Portable SSD T1 damit flotter als ähnliche 1-TB-Modelle.

Das kleinste Modell mit 256 GByte dürfte stark von Turbowrite profitieren: Ein Teil der Triple-Level-Cells arbeitet als Single-Level-Cells, es wird also nur ein statt drei Bit pro Zelle geschrieben. Das geht deutlich schneller, zumindest bis der 3 GByte große Cache voll ist.

  • Samsung Portable SSD T1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
  • Portable SSD T1 (Bild: Samsung)
Samsung Portable SSD T1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Die Portable SSD T1 soll mit 256 oder 500 GByte oder 1 TByte noch im Januar 2015 verfügbar sein. Die Preise liegen bei 180, 300 und 600 Euro. Samsung gibt eine Garantie von drei Jahren, bei der 850 Evo sind es fünf Jahre.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€

fabische 09. Jan 2015

ok, wie immer gute Arbeit, aber dann ist die suggerierte News in der Überschrift "Samsung...

rafterman 07. Jan 2015

USB ist ja auch prima, aber nicht für eine SSD.

0xDEADC0DE 06. Jan 2015

Dann lieber mehrere USB-Sticks, die gibt es in zahlreichen Größen, Geschwindigkeiten und...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /