Abo
  • Services:

Porsche Design Mate RS: Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

Zusammen mit der P20-Reihe hatte Huawei auch das Porsche Design Mate RS vorgestellt, ein Smartphone im gehobenen Preissegment. Interessant ist das Luxus-Mate aufgrund einiger Technologien, die in künftige Huawei-Modelle einfließen könnten. Das 1.700-Euro-Smartphone kann ab sofort gekauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Porsche Design Mate RS von Huawei
Das Porsche Design Mate RS von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei hat bekannt gegeben, dass das Porsche Design Mate RS ab sofort in Deutschland erhältlich ist. Der chinesische Hersteller hat das Smartphone zusammen mit Porsche Design entworfen und setzt damit die bisherige Zusammenarbeit fort.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Das Porsche Design Mate RS ist ein Smartphone im Luxussegment, das eine Mischung aus Huaweis Mate 10 Pro und dem P20 Pro darstellt. Darüber hinaus verfügt das Gerät über Funktionen, die Huawei bisher bei keinem seiner Modelle verbaut hat.

So hat das Smartphone beispielsweise einen Fingerabdrucksensor, der unter dem Display liegt. So spart sich Huawei einen Extrasensor auf der Vorderseite, Nutzer müssen ihren Finger nur auf den Bildschirm legen. Als Alternative hat das Mate RS noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite des Gehäuses. Zudem ist das Gerät das erste Smartphone von Huawei, das drahtlos geladen werden kann.

Die restliche Hardware ist eine Mischung der beiden aktuellen Topgeräte Huaweis. Das Mate RS hat die Dreifachkamera des P20 Pro sowie einen Kirin-970-Prozessor, der erstmals im Mate 10 Pro verwendet wurde. Dieser hat eine Neural Processing Unit (NPU), die für KI-Berechnungen zuständig ist. Daher beherrscht auch das Mate RS KI-unterstützte Funktionen, wie beispielsweise die Objekterkennung der Kamera-App.

Das OLED-Display des Mate RS ist sechs Zoll groß und an den Rändern leicht gewölbt. In Deutschland kommt das Smartphone in der 256-GByte-Variante auf den Markt, die 512-GByte-Version wird nicht erhältlich sein. Der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß.

Nicht gerade ein Schnäppchen

Das Smartphone wird mit Android 8.1 ausgeliefert, auf der Huaweis Oberfläche Emotion UI 8.1 installiert ist. Das Mate RS kommt wie angekündigt für einen Preis von 1.700 Euro in den Handel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. bei Alternate bestellen
  3. 899€

ichbinsmalwieder 02. Mai 2018

Das ist doch grober Unsinn: Erstens ist die Rechenleistung noch meilenweit von einem...

Varnica 28. Apr 2018

Die funktionieren am Anfang immer gut nur dann mit der zeit wirds langsamer


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /