Abo
  • Services:

Porsche Design: Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

Porsche Designs und Huaweis Smartwatch kann in Europa bestellt werden - günstig ist die Variante der Huawei Watch 2 aber nicht: 800 Euro will Porsche Design für die Android-Wear-Uhr haben. Dafür bekommen Käufer ein schwarzes Gehäuse, eine Lünette und ein Porsche-Design-Watchface.

Artikel veröffentlicht am ,
Die auf dem MWC 2017 vorgestellte Porsche-Version der Huawei Watch 2
Die auf dem MWC 2017 vorgestellte Porsche-Version der Huawei Watch 2 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Porsche-Version von Huaweis Watch 2 kann in Europa bestellt werden. Huawei hatte die Uhr zusammen mit der normalen Watch 2 in Barcelona auf dem Mobile World Congress (MWC) 2017 vorgestellt. Technisch gesehen ist die Porsche-Variante identisch mit dem ursprünglichen Modell, hat aber ein anderes Design und stellenweise andere Materialien.

Aufpreis unter anderem für Lünette und Armband

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die offiziell "Porsche Design Huawei Smartwatch" genannte Uhr hat ein schwarz beschichtetes Metallgehäuse, die Lünette ist im Porsche-Design. Das Uhrenarmband ist auf der Unterseite aus Kautschuk, die Oberseite ist aus Leder und hat rote Ziernähte.

Die Porsche-Smartwatch kommt mit einem speziellen Watchface, das dem Tachometer eines der Stuttgarter Sportwagen nachempfunden sein soll. Das Ziffernblatt bietet eine Chronographen-Funktion. Ansonsten entsprechen sowohl Software als auch Hardware der des Standardmodells Huawei Watch 2.

Entsprechend kommt auch die Porsche-Smartwatch mit einem Pulsfrequenzmesser und einem Laufprogramm mit GPS-Tracking - ein entsprechender Empfänger ist eingebaut. Die Uhr ist nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt. Ausgeliefert wird sie mit Android Wear 2.0. Der Akku soll für eine Nutzungszeit von zwei Tagen ausreichen. Nutzer können dank SIM-Kartensteckplatz auch Anrufe mit der Uhr tätigen.

Beim Preis langt Porsche Design mächtig zu

Das Porsche-Modell der Watch 2 ist jedoch weitaus teurer als die Standardversion der Uhr: Aktuell kostet die normale Watch 2 ohne LTE-Modem um die 270 Euro, mit Modem unter 320 Euro. Porsche Design verlangt für sein Modell satte 800 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

bplhkp 25. Jul 2017

Es gab Zeiten, da wurden die Porsche Design Uhren von IWC produziert. Bis 2014 dann von...

XoGuSi 24. Jul 2017

Hier bezahlt man nur den Namen. Wir haben selber für Porsche gefertigt und es wurden...

slead 24. Jul 2017

Das denke ich auch.


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
C64-WLAN-Modem ausprobiert: Mit dem C64 ins Netz
C64-WLAN-Modem ausprobiert
Mit dem C64 ins Netz

WLAN am C64 per Steckmodul - klingt simpel und nach einer interessanten Spielerei. Wir haben unseren 8-Bit-Commodore ins Netz gebracht und dabei geschafft, woran wir in den frühen 90ern gescheitert sind: ein Bulletin-Board zu besuchen.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Klassiker Internet Archive bietet Tausende spielbare C64-Games

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
Privatsphäre
"Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
Ein Interview von Hakan Tanriverdi

  1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
  2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
  3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

    •  /