Porsche Design: AOC bringt Mini-LED-Monitor mit 144 Hz und sehr hellem Panel

Für einen Porsche-Design-Monitor ist der AOC Agon Pro PD32M relativ günstig, vor allem, da vergleichbare 32-Zoll-Monitore meist mehr kosten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Monitor von Porsche Design muss nicht unnötig teuer sein.
Ein Monitor von Porsche Design muss nicht unnötig teuer sein. (Bild: Porsche Design/Montage: Golem.de)

Der Displayhersteller AOC bringt in Kooperation mit Porsche Design einen neuen Monitor heraus. Wie zu erwarten: Der Agon Pro PD32M soll durch ein ungewöhnliches Design und diverse Spezifikationen auffallen, kostet dafür aber 2.000 Euro. Ein Blick auf die technischen Eigenschaften zeigt jedoch, dass dies - ungewöhnlich für Porsche Design - einem guten Preis-Leistungsverhältnis entspricht.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
  2. Software-Entwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik im Bereich Sondermaschinenbau
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
Detailsuche

Es handelt sich nämlich um ein 32-Zoll-IPS-Panel (81,3 cm) mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung. Zusammen mit 4K-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) und einer 144-Hz-Bildfrequenz ist das eine seltene und zumeist teure Kombination. So kostet etwa der Asus ROG Swift PG32UQX 2.700 Euro.

Durch die hohe Bildfrequenz eignet sich der Porsche-Design-Bildschirm für Spiele. Allerdings ist er auch für Medienprofis eine sinnvolle Option. Er unterstützt HDR1400 und erreicht eine maximale Helligkeit von 1.600 cd/m². Außerdem deckt er laut Herstellerangaben 97 Prozent des DCI-P3-Farbraums ab.

Ergonomisch einstellbar

Vom ungewöhnlich geformten Standfuß abgesehen kann der Monitor vielfältig ergonomisch eingestellt werden. Er ist horizontal oder um 90 Grad nach rechts gedreht per Pivot nutzbar. Außerdem lässt er sich um 150 mm in der Höhe verstellen, um 30 Grad seitlich schwenken und um 28 Grad neigen. An der Seite lassen sich zwei Haken ausklappen, an die etwa Headsets oder andere Peripherie passen.

  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
  • AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
AOC Agon Pro PD32M (Bild: AOC)
Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An der Unterseite können zwei HDMI-2.1-Buchsen und Displayport 1.4 verwendet werden. Der Monitor beinhaltet zudem einen USB-Hub mit vier USB-A-Ports und USB-C. Letzterer kann wohl etwa zum Laden von Geräten, aber nicht für die Bildausgabe genutzt werden.

Porsche Design verkauft den AOC Agon Pro PD32M auf seiner Produktwebseite. Der Monitor kann für 2.000 Euro bestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Saladino 14. Apr 2022 / Themenstart

Ich vermute anhand ähnlicher Premiummonitore, dass man bis auf 5cm an die Tischkante...

Dwalinn 14. Apr 2022 / Themenstart

Wo ist das Problem? Der Headset halter ist ganz nett wobei ich den nur benützen würde...

M.P. 13. Apr 2022 / Themenstart

Porsche-Design auf die Porsche-Automarke zu verlinken wäre noch bis vor knapp 20 Jahren...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

  3. Malware: Ransomware will gute Taten statt Lösegeld
    Malware
    Ransomware will gute Taten statt Lösegeld

    Eine Ransomware-Gruppe namens Goodwill soll in Indien von ihren Opfern drei gute Taten verlangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /