Pornhub: US-Senatoren fordern Ausweispflicht für Pornodarsteller

Der Vorschlag sieht zudem Restriktionen für Plattformbetreiber vor und hätte massive Auswirkungen auf Internet-Pornos - wohl auch in Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Von dem Gesetz wären neben Plattformen wie Pornhub auch Social-Media-Seiten wie Reddit betroffen.
Von dem Gesetz wären neben Plattformen wie Pornhub auch Social-Media-Seiten wie Reddit betroffen. (Bild: Ethan Miller/Getty Images)

Zwei US-Senatoren haben einen Gesetzesvorschlag eingebracht, der massive Auswirkungen auf die Verbreitung pornografischer Inhalte im Internet haben könnte und diese in viele Fällen unmöglich machen dürfte, sofern er umgesetzt wird. Darüber berichtet das auf die Erotikindustrie spezialisierte Nachrichtenportal Xbiz.

Inhalt:
  1. Pornhub: US-Senatoren fordern Ausweispflicht für Pornodarsteller
  2. DRM und Uploadfilter für Pornos

Der Gesetzesvorschlag Sisea (Stop Internet Sexual Exploitation Act) sieht demnach vor allem massive Einschränkungen vor, die nicht nur klassische Erotikdienste betreffen würden, sondern im Prinzip alle Plattformen im Internet, auf denen entsprechende Inhalte gehostet werden und zu finden sind. Dies betrifft damit auch diverse Social-Media-Plattformen und Ähnliches, auf denen pornografische Inhalte verfügbar sind, wie etwa Reddit.

Darauf weist etwa die Journalistin Ana Valens auf Twitter hin. Von der extrem vagen Beschreibung der Onlinedienste könnten außerdem Autorenplattformen wie Patreon oder auch Messengerdienste betroffen sein, die für Sexting genutzt werden.

Reaktion auf Vorgänge bei Pornhub

Hauptziel des Gesetzesvorschlags ist es, "das Hochladen von pornografischen Bildern auf Onlineplattformen ohne die Zustimmung der Personen in den Bildern zu verhindern". Die beiden verantwortlichen Senatoren nehmen in ihrer Begründung dafür explizit Bezug auf eine Kolumne in der New York Times, die Pornhub einen zu laxen Umgang mit illegalen Inhalten vorwirft.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Darauf reagierten die Kreditkartenanbieter Visa und Mastercard bereits, indem sie ihre Zahlungen einstellten. Pornhub selbst hat seine Upload-Regeln deutlich verschärft und einen Großteil der Aufnahmen auf der Plattform gelöscht. Derartige Maßnahmen und die Regelungen zu auch bisher schon klaren Rechtsverletzungen gehen den Senatoren aber offenbar nicht weit genug.

Als illegale Inhalte zählen auch bisher etwa schon Rachepornos, also Aufnahmen, die veröffentlicht werden, um ehemaligen Partnern zu schaden, oder non-consensual Porn, also Aufnahmen, die ohne die Zustimmung der Betroffenen erstellt oder veröffentlicht werden. Pornhub und ähnliche Dienste sind immer wieder dafür kritisiert worden, nicht stark genug gegen diese Inhalte vorzugehen.

Klarnamenpflicht für Darsteller und Widersprüche

Konkret durch Sisea vorgesehen ist eine Verifikation der Upload-Accounts, was etwa Pornhub bereits umgesetzt hat. Hinzu kommen soll darüber hinaus aber auch eine unterschriebene Einverständniserklärung der Darstellerinnen und Darsteller, aus der deren Namen hervorgehen. Plattformbetreiber ebenso wie im Zweifel auch Behörden erhielten damit Zugriff auf die Klarnamen von Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern und das anonyme Veröffentlichen der Inhalte wäre nicht mehr möglich.

Hinzu kommt, dass das US-Justizministerium eine Datenbank mit den Namen derjenigen Personen aufbauen soll, die der Verbreitung entsprechender Aufnahmen von ihnen widersprechen. Diese Datenbank sollen die Plattformbetreiber zur Überprüfung der Inhalte verwenden müssen. Das Ministerium soll außerdem darüber entscheiden, wo diese zentrale Datenbank gehostet werden soll. Die zentrale Speicherstelle könnte aber dazu führen, das bestimmte Personen ihre Rechte nicht wahrnehmen, da sie etwa eine Stigmatisierung oder rechtliche Folgen fürchten. Darüber hinaus sieht der Vorschlag eine Reihe technischer Maßnahmen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
DRM und Uploadfilter für Pornos 
  1. 1
  2. 2
  3.  


corado 23. Dez 2020

Wenn uns die Vergangenheit eine Sache gelehrt hat....Sex rules the World. Das Internet...

Akaruso 22. Dez 2020

Die Freiheit wirst du nie wieder erlangen. Es ist nun mal immer so auch bei anderen...

chefin 22. Dez 2020

Ich würde das nicht so eng fassen. Klarnamenpflicht für alle. Ob du nun Autos zusammen...

lestard 22. Dez 2020

"Die Regeln gelten damit für sämtliche kommerziellen und nicht-kommerziellen Anbieter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /