Abo
  • Services:
Anzeige
Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: Eset Security)

Porn Droid: Android-Trojaner aktiviert die PIN-Sperre

Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: Eset Security)

Ein neuer Android-Trojaner in der App Porn Droid sichert sich mit einem Trick Administrator-Rechte auf dem Gerät und aktiviert die PIN-Sperre. Nutzer sollen 500 US-Dollar überweisen, um ihr Gerät wieder verwenden zu können.

Lockerpin.A soll der erste Android-Trojaner sein, der eine PIN-Sperre auf dem Gerät einrichtet. Der Trojaner versteckt sich in der App Porn Droid und betrifft zu 75 Prozent Nutzer aus den USA. Die Sicherheitsforscher von Eset-Security haben ihn am 10. September vorgestellt.

Anzeige

Um an die notwendigen Berechtigungen zu gelangen, täuscht die App nach der Installation ein Update vor, das der Nutzer akzeptieren muss. Dieser Dialog ist als Overlay über ein weiteres Fenster platziert, mit dem der App Administrator-Rechte auf dem Gerät eingeräumt werden.

Trojaner aktiviert die PIN-Sperre

Hat der Trojaner einmal Administrator-Rechte, ist es nicht mehr möglich, ihn im normalen Betrieb von dem Gerät zu entfernen. Hat die App die Rechte übernommen, erscheint ein gefälschter FBI-Hinweis, der zur Zahlung von 500 US-Dollar auffordert. Kurz darauf wird dann die permanente PIN-Sperre aktiviert.

Nutzer können den Trojaner nach Angaben von Eset auf zwei Arten entfernen. Einerseits können sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und müssen dann möglicherweise einen Datenverlust hinnehmen. Einfacher ist es, wenn das Smartphone Mobile-Device-Management (MDM) und Android-Debug-Bridge (ADB) unterstützt und gerootet ist. Außerdem muss der Debugging-Modus aktiviert sein. Dann können Nutzer das Gerät per USB-Kabel an ihre Rechner anschließen und die Datei, die die PIN enthält, löschen. Dazu müssen im Terminal folgende Befehle eingegeben werden: > adb shell > su > rm /data/system/password.key

Die App ist bei Google Play nicht verfügbar, sondern muss manuell installiert werden. Sicherheitsexperten warnen seit langem vor der Installation von Apps aus unvertrauten Quellen.

Nachtrag:

Zunächst haben wir irrtümlicherweise geschrieben, dass die App sich Root-Rechte erschleicht. Tatsächlich muss es Administrator-Rechte heißen. Der Beitrag ist entsprechend aktualisiert.


eye home zur Startseite
Bill Carson 14. Sep 2015

Du installierst dir zweifelhaften Schrott? Dann bekommst du auch zweifelhaften Schrott.

korona 12. Sep 2015

Es geht da meistens um eine bessere Bedienbarkeit. Wer das nicht braucht muss es nicht...

HiddenX 12. Sep 2015

Bei Lollipop nicht mehr. Da wird erstmal munter ohne Key verschlüsselt, das hilft dir...

Avarion 11. Sep 2015

Da wird ein Update fällig. Eine App die das versucht sollte sang- und klanglos...

Gandalf2210 11. Sep 2015

Und per Google remote Steuerung, der standard admin APP die Sperre wieder entfernen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  2. DHL Home Delivery GmbH, Bonn
  3. über Hays AG, Region Karlsruhe
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release 31.03.)
  2. 19,99€
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  2. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  3. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  4. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  5. SpaceX

    Start von Trägerrakete Falcon 9 verschoben

  6. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  7. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  8. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  9. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert

  10. Merkels NSA-Vernehmung

    Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Re: hmmm

    SJ | 12:56

  2. Re: Ham se sich bei einem großen deutschen...

    ThorstenMUC | 12:42

  3. Re: Die 30 sek spots...

    TwoPlayer | 12:41

  4. Re: Zerstörung erfolgt mit Hammer

    Kirschkuchen | 12:40

  5. Re: Und wo liegt nun der Unterschied zu Alexa?

    Rulf | 12:39


  1. 12:11

  2. 11:29

  3. 11:09

  4. 10:47

  5. 18:28

  6. 14:58

  7. 14:16

  8. 12:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel