• IT-Karriere:
  • Services:

Porn Droid: Android-Trojaner aktiviert die PIN-Sperre

Ein neuer Android-Trojaner in der App Porn Droid sichert sich mit einem Trick Administrator-Rechte auf dem Gerät und aktiviert die PIN-Sperre. Nutzer sollen 500 US-Dollar überweisen, um ihr Gerät wieder verwenden zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor.
Der Trojaner sperrt den Bildschirm und täuscht FBI-Ermittlungen vor. (Bild: Eset Security)

Lockerpin.A soll der erste Android-Trojaner sein, der eine PIN-Sperre auf dem Gerät einrichtet. Der Trojaner versteckt sich in der App Porn Droid und betrifft zu 75 Prozent Nutzer aus den USA. Die Sicherheitsforscher von Eset-Security haben ihn am 10. September vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Carl Zeiss AG, Oberkochen
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Um an die notwendigen Berechtigungen zu gelangen, täuscht die App nach der Installation ein Update vor, das der Nutzer akzeptieren muss. Dieser Dialog ist als Overlay über ein weiteres Fenster platziert, mit dem der App Administrator-Rechte auf dem Gerät eingeräumt werden.

Trojaner aktiviert die PIN-Sperre

Hat der Trojaner einmal Administrator-Rechte, ist es nicht mehr möglich, ihn im normalen Betrieb von dem Gerät zu entfernen. Hat die App die Rechte übernommen, erscheint ein gefälschter FBI-Hinweis, der zur Zahlung von 500 US-Dollar auffordert. Kurz darauf wird dann die permanente PIN-Sperre aktiviert.

Nutzer können den Trojaner nach Angaben von Eset auf zwei Arten entfernen. Einerseits können sie das Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen und müssen dann möglicherweise einen Datenverlust hinnehmen. Einfacher ist es, wenn das Smartphone Mobile-Device-Management (MDM) und Android-Debug-Bridge (ADB) unterstützt und gerootet ist. Außerdem muss der Debugging-Modus aktiviert sein. Dann können Nutzer das Gerät per USB-Kabel an ihre Rechner anschließen und die Datei, die die PIN enthält, löschen. Dazu müssen im Terminal folgende Befehle eingegeben werden: > adb shell > su > rm /data/system/password.key

Die App ist bei Google Play nicht verfügbar, sondern muss manuell installiert werden. Sicherheitsexperten warnen seit langem vor der Installation von Apps aus unvertrauten Quellen.

Nachtrag:

Zunächst haben wir irrtümlicherweise geschrieben, dass die App sich Root-Rechte erschleicht. Tatsächlich muss es Administrator-Rechte heißen. Der Beitrag ist entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  2. Tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Asus VivoBook 17 17,3 Zoll Full HD 512GB SSD für 499€, Asus ZenBook 13 Ultrabook mit...
  4. 47,83€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn)

Bill Carson 14. Sep 2015

Du installierst dir zweifelhaften Schrott? Dann bekommst du auch zweifelhaften Schrott.

korona 12. Sep 2015

Es geht da meistens um eine bessere Bedienbarkeit. Wer das nicht braucht muss es nicht...

HiddenX 12. Sep 2015

Bei Lollipop nicht mehr. Da wird erstmal munter ohne Key verschlüsselt, das hilft dir...

Avarion 11. Sep 2015

Da wird ein Update fällig. Eine App die das versucht sollte sang- und klanglos...

Gandalf2210 11. Sep 2015

Und per Google remote Steuerung, der standard admin APP die Sperre wieder entfernen?


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /