Abo
  • IT-Karriere:

Populous-Remake: Molyneux' Godus schafft die halbe Million

Ein Selbstläufer war die Kickstarter-Kampagne von Peter Molyneux' Godus nicht - der Branchenveteran musste gegen viele Vorurteile ankämpfen. Jetzt ist die Hürde von einer halben Million Pfund trotzdem geschafft - für die Zielmarke "Linux" wird es aber eng.

Artikel veröffentlicht am ,
Godus (Artwork)
Godus (Artwork) (Bild: Kickstarter)

Geschafft: Das Kickstarter-Projekt Godus hat die Zielmarke von 450.000 Pfund (rund 553.000 Euro) wenige Stunden vor Ablauf der Frist übersprungen. Nach aktuellem Stand haben bislang über 16.500 Unterstützer rund 504.000 Pfund für die Entwicklung der Neuinterpretation des Klassikers Populous bereitgestellt; in den verbliebenen Stunden dürfte erfahrungsgemäß noch mal ein hübsches Sümmchen dazukommen. Ab einer Gesamtsumme von 550.000 Pfund will Molyneux auch eine Linux- und Ouya-Version produzieren - das dürfte knapp werden, falls nicht zusätzlich zur Bezahlung über Kickstarter auch viel Geld über Paypal geflossen ist.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. GAG Immobilien AG, Köln

In den letzten Tagen hatte sich Molyneux öffentlich dagegen gewehrt, dass er die Finanzierung von Godus auch schlicht selbst übernehmen könne. Er sei gar nicht reich genug, so der Designer, um die Entwicklung des Spiels und die laufenden Kosten des Entwicklerstudios 22 Cans aus eigener Tasche bezahlen zu können.

In Godus sollen Spieler als Gott die Siedlung ihres Stammes aufbauen und ihn dann zu Ruhm und vor allem Reichtum führen können. Dabei soll es auch Schlachten mit den von anderen Spielern gesteuerten Göttern geben, mit denen man sich im Multiplayermodus um die Macht streitet. Eine größere Rolle spielt wohl auch - typisch für Molyneux - die Entscheidung zwischen Gut und Böse, was entsprechende Auswirkungen etwa auf das Aussehen der Landschaften haben soll.

Wenn alles wie gewünscht verläuft, soll Godus im September 2013 fertig sein. Mit einer pünktlichen Fertigstellung sollten Spieler und Unterstützter aber eher nicht rechnen: Molyneux gilt als sehr kreativer, aber nicht gerade termintreuer Designer. Golem.de etwa wartet noch immer auf die fest zugesagte Beantwortung einiger Fragen zu Godus.

Nachtrag vom 21. Dezember 2012, 14:37 Uhr

Die Linux-Version wird es wohl geben - 22Cans hat das zu erreichende Ziel dafür auf 525.000 Pfund gesenkt - und ist zusammen mit dem über Paypal eingegangenen Geld schon fast an dieser Summe dran.

Nachtrag vom 23. Dezember 2012, 9:03 Uhr

Die Linux-Version von Godus ist gesichert - zum Abschluss der Kampagne sammelte 22Cans alleine auf Kickstarter fast 527.000 britische Pfund ein. Dazu kommt noch das separat über Paypal eingesammelte Geld.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

throgh 27. Dez 2012

Dann würde ich dich bitten hier konkrete Links respektive Quellen zu liefern, um deine...

1st1 23. Dez 2012

Ich habe damals gerne Popolous gespielt, und überlege gerade, ob ich auch noch schnell...

flow77 23. Dez 2012

Die meisten Games sind doch so ausgelegt dass sie süchtig machen und einen immer recht...

nn.max 23. Dez 2012

@Yash Also: Fable III. 2/3 des Spiels geht. Wer das Finale mal gespielt hat ( grinde...

Anonymer Nutzer 22. Dez 2012

We love OUYA and LINUX and we're especially excited by the former, which is a platform...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /