Abo
  • IT-Karriere:

Popslate 2: E-Ink-Display für iPhone gescheitert

Einkaufszettel, Terminkalender oder Kartenausschnitte sollten sich auf dem E-Ink-Display des Herstellers Popslate anzeigen lassen. Doch das Crowdfunding-Projekt ist nun aus Geldmangel gescheitert. Unterstützer gehen leer aus und verlieren ihr Investment.

Artikel veröffentlicht am ,
Popslate 2
Popslate 2 (Bild: Indiegogo)

Crowdfunding ist risikobehaftet und nicht mit dem Kauf eines Produktes vergleichbar. Das mussten gerade die Unterstützer der iPhone-Hülle Popslate 2 erfahren, deren Projekt eingestellt wurde. Das Unternehmen hatte zuvor zwar schon eine Hülle für das iPhone 5 erfolgreich auf den Markt gebracht, doch mit Version 2 für das iPhone 6 und 7 scheiterten sie. Die Gründe sind vielfältig.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Viele Unterstützer dürften nicht an der Realisierbarkeit von Popslate 2 für das iPhone 6/6s gezweifelt haben, da bereits ein erfolgreiches Produkt vom gleichen Unternehmen entwickelt wurde. Die Neuauflage sollte zudem als Zusatzakku für das iPhone genutzt werden können.

Auf Indiegogo erlöste die Crowdfunding-Kampagne 1,1 Millionen US-Dollar. Die Entwickler versprachen, dass die Hülle Mitte 2016 ausgeliefert werde. Bei Hardware-Projekten kommt es indes immer wieder zu Verzögerungen, so dass die Verschiebung der Auslieferung auf Oktober 2016 nicht ungewöhnlich war.

  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
Popslate 2 (Bild: Indiegogo)

Allerdings arbeiteten erste Prototypen nicht wie gewünscht, wie das Unternehmen einräumte. Im September wurde zudem das iPhone 7 angekündigt, dessen Gehäuse nicht zum Popslate 2 passte. Das brachte die Entwickler der E-Ink-Hülle dazu, eine Hybridversion zu planen, die mit dem iPhone 6/6S und dem neuen iPhone 7 kompatibel sein sollte.

Erst spät stellten sie fest, dass dies unvereinbar mit Apples Richtlinien für die Zertifizierung nach dem "Made For iPhone"-Programm war. Daraufhin sollte es individuelle Hüllen für die iPhones geben. Im Januar 2017 traten nach Angaben des Unternehmens neue Probleme auf: Die Hüllen konnten nicht zertifiziert werden, weil sie die Empfangsleistung der Smartphones herabsetzten.

Auch die Ladefunktion, für die der Zusatzakku gut sein sollte, funktionierte nicht wie gewünscht. Daraufhin wurde den Unterstützern mitgeteilt, dass sich die Auslieferung auf März 2017 verschiebe. Der Grund für die starke Abschirmung lag in den verwendeten Materialien. Die dadurch entstehenden Kosten konnte das Unternehmen offenbar nicht mehr aufbringen.

Die Unternehmensgründer planen nun die Auflösung von Popslate. Die Unterstützer gehen leer aus: Es gibt kein Geld mehr, das zurückgegeben werden könnte. Für Popslate 2 mussten die Geldgeber über Indiegogo pro Hülle 69 US-Dollar riskieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS

Bassa 20. Mär 2017

Duden (http://www.duden.de/rechtschreibung/kosten_betragen_beanspruchen...

EWCH 20. Mär 2017

Das ist natuerlich ein Problem beim Crowdfunding. Normalerweise werden Investoren...

Phreeze 20. Mär 2017

https://www.facebook.com/groups/1178150862229253/ Für alle Nicht-FB-Verweigerer ;)

lejared 20. Mär 2017

Die Gründe für das Scheitern kommen mir ehrlich gesagt etwas naiv vor. Dass Apple jeders...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
    Hue Sync
    Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

    Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
    2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
    3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

      •  /