• IT-Karriere:
  • Services:

Popslate 2: E-Ink-Bildschirm fürs iPhone 6s und 6s Plus

Mit dem Popslate 2 ist die zweite Generation der iPhone-Hülle mit rückwärtigem E-Ink-Display vorgestellt worden, die eine höhere Auflösung und eine Ladefunktion über Lightning bietet. Auch als E-Book und To-do-Liste lässt sich Popslate nun nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Popslate 2
Popslate 2 (Bild: Indiegogo)

Die erste Generation des Popslate wurde per Crowdfunding finanziert, auch beim Popslate 2 wählt der Hersteller diesen Weg. Die Hülle für das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus bietet eine höhere Punktdichte von 200 ppi, beim Vorgänger waren es 115 ppi. Neu sind auch die drei kapazitiven Knöpfe am unteren Rand, mit denen das Gerät bedient wird. Damit kann zum Beispiel in E-Books geblättert werden.

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  2. Hays AG, München

Die Verbindung zum iPhone erfolgt nicht mehr über Bluetooth, sondern über die Lightning-Schnittstelle. Darüber werden auch der Akku der Hülle sowie parallel das iPhone geladen. Die Hülle dient auch als Zusatzakku für das iPhone, mit dem so sechs bis neun Stunden verlängert gesurft beziehungsweise telefoniert werden kann.

Über die zum Popslate 2 gehörende iOS-App kann der Anwender fünf unterschiedliche Bildschirmseiten mit Inhalten füllen. Dazu gehören Statusinformationen, Zifferblätter, Nachrichten, Grafiken und die E-Books des Projekts Gutenberg. Auf andere E-Books hat die iPhone-Hülle bisher noch keinen Zugriff. Das Nachrichtenangebot ist auf den US-Nutzer zugeschnitten. Weitere Nachrichtenquellen sollen folgen.

  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
  • Popslate 2 (Bild: Indiegogo)
Popslate 2 (Bild: Indiegogo)

Das Unternehmen hat auch eine To-do-Liste entwickelt, bei der die einzelnen Positionen mit den Buttons abgehakt werden können. Auch iOS-Benachrichtigungen können auf dem E-Ink-Display eingeblendet werden.

Popslate 2 ist vier mm dick und an den Rändern leicht abgeflacht. Über Indiegogo kostet die Version für das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus 69 US-Dollar. Dazu kommen 25 US-Dollar für den internationalen Versand. Die Auslieferung soll im Juli 2016 beginnen.

Im Handel soll der  Preis später bei 129 US-Dollar für das Phone 6s und bei 149 US-Dollar für das iPhone 6s Plus liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 71,49€

King Lui* 04. Mär 2016

wenn das google maps unterstützen würde könnte ich mir das super als GPS Ersatz beim...

_Pluto1010_ 03. Mär 2016

Ich mag mir gar nicht vorstellen wie viel größer dann das 6S Plus ist. Das 6S empfand ich...

Trollversteher 03. Mär 2016

Vielleicht weil die anderen Kaufgründe für dieses Gerät überwiegen, man diese...

Trollversteher 03. Mär 2016

Braucht's ja auch nicht, dafür hat iOS ab Version 9 "Proactive".

Anonymer Nutzer 03. Mär 2016

Eine Hülle mit Klappcover wäre sinnvoller, weil dadurch jeweils das derzeit unbenutzte...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /