Abo
  • Services:
Anzeige
"Mace" heißt die jüngste in TLS-Implementierungen entdeckte, kritische Lücke.
"Mace" heißt die jüngste in TLS-Implementierungen entdeckte, kritische Lücke. (Bild: Samuraiantiqueworld, Wikimedia Commons, CC by-sa 3.0)

Finished-Message garantiert korrekten Handshake

Anzeige

Nach diesem Fund entwickelte Pettersen weitere Tests, um mögliche Fehler von TLS-Implementierungen zu finden. Im letzten Paket eines TLS-Handshakes wird die sogenannte Finished-Message übertragen. Diese Finished-Message soll garantieren, dass die Berechnung des gemeinsamen Sitzungsschlüssels korrekt abgelaufen ist und dass es zu keinen Manipulationen beim Verbindungsaufbau kam. Bei den Tests von Pettersen stellte sich heraus, dass acht Server diese Finished-Message nicht prüfen und dort einen ungültigen Wert akzeptieren. Die Gefahr durch diesen Fehler dürfte deutlich geringer sein als durch den MAC-Fehler. Ein unmittelbares Angriffsszenario ergibt sich nicht, aber möglicherweise lässt sich in Kombination mit anderen Problemen ein Angriff entwickeln. Einer der betroffenen Server ist ein Gerät von Fortinet.

Nach diesen Funden testete Pettersen, ob Server den MAC oder die Finished-Message nur teilweise prüfen. Erstaunlicherweise ergaben sich auch bei diesem Test bei zusätzlichen Server Probleme. 77 Server prüften nicht alle Bytes des MAC-Wertes. Und über 6.000 Server prüften nur einzelne Bytes der Finished-Message. Der unvollständige MAC-Check betrifft Geräte von Fortinet. Der Hersteller bestätigte Pettersen das Problem, jedoch sei nur die veraltete Firmware 4.2 betroffen, neuere Firmwareversionen hätten das Problem nicht. Bei den Servern mit fehlender Prüfung der Finished-Message handelte es sich überwiegend um Geräte von F5 aus der Big-IP-Serie. Der Fehler hat die ID CVE-2015-5517 erhalten, und F5 hat ein Advisory veröffentlicht.

Pettersen entwickelte noch einen weiteren Test im Zusammenhang mit der Finished Message, der prüft, ob beim Senden einer falschen Finished-Message des Clients zumindest die vom Server geschickte Finished-Message korrekt geprüft wird. Für den Fall, dass der Server eine manipulierte Finished-Message erhält, könnte der Client damit einen Angriff ebenfalls erkennen. Dabei fand Pettersen etwa 200 Server, bei allen handelte es sich um Geräte aus der Pulse-SSL-Serie von Juniper. Juniper hat das Problem bestätigt und behoben, es hat die ID CVE-2015-5369 erhalten.

Bei einer Reihe von Servern konnte Pettersen nicht herausfinden, welcher Hersteller für die Probleme verantwortlich war. Es dürfte daher lohnenswert sein, Checks für derartige Fehler in Test-Suites und Check-Tools einzubauen, vermutlich werden in Zukunft weitere Implementierungen mit ähnlichen Problemen entdeckt.

Freunde des Poodles

Die Probleme erinnern in gewisser Weise an die Poodle-Lücke im TLS-Protokoll, deshalb nennt Pettersen sie auch "die Freunde des Poodle". Zur Erinnerung: Poodle basierte darauf, dass im alten Protokoll SSL Version 3 die genauen Werte des Paddings nicht definiert sind. In TLS sind diese Werte zwar festgelegt, aber wie der Google-Entwickler Adam Langley einige Zeit nach der Entdeckung von Poodle herausfand, gibt es TLS-Server, die dieses Padding nicht prüfen und damit ebenfalls verwundbar sind.

 Poodle-Nachspiel: Mace und weitere Lücken in TLS-Servern

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. Isar Kliniken GmbH, München
  4. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 25,99€
  3. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: so ein akku auto ist auch nicht gerade co2 frei

    Rulf | 03:57

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    Trockenobst | 02:46

  3. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    Schrödinger's... | 00:43

  4. Re: Theoretisch eine gute Idee....aber in der Praxis?

    Vollstrecker | 00:38

  5. Re: Sinn

    flow77 | 00:32


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel