Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Fez
Artwork von Fez (Bild: Polytron)

Polytron Entwicklung von Fez 2 nach Branchenstreit eingestellt

Ein wüster, über Onlinemedien ausgetragener Streit zwischen einem US-Journalisten und dem Spieleentwickler Phil Fish hat ein überraschendes Ergebnis: Die Entwicklung des Indie-Games Fez 2 wird eingestellt.

Anzeige

"Mit schwerem Herzen geben wir bekannt, dass Fez 2 eingestellt ist und sich nicht länger in der Entwicklung befindet. Wir entschuldigen uns für diese Enttäuschung", schreibt das US-Entwicklerstudio Polytron per Twitter. Dem Ende der Arbeiten an dem Indie-Game ging ein heftiger Streit zwischen Phil Fish, Gründer und Chef von Polytron, und dem US-Journalisten Marcus Beer von Gametrailers.com voraus, der in einem Videobeitrag hart gegen Fish austeilt.

Erster Auslöser sei eine Bitte von Beer um einen Kommentar gewesen. Fish habe sich dazu äußern sollen, wie er die geänderten Indiegames-Richtlinien von Microsoft für die Xbox One sieht. Der habe dazu keinen Kommentar abgeben wollen - worauf Beer ihm und einem weiteren Entwickler, Jonathan Blow (Braid), vorgeworfen habe, zwar viel Promotion für die eigenen Werke zu machen, aber sich sonst nicht sinnvoll zu Wort zu melden, so ein Bericht von Kotaku.com.

Fish hat nicht nur die Einstellung der Entwicklungsarbeiten an Fez 2 bekanntgegeben, sondern über seinen (inzwischen nicht mehr öffentlich erreichbaren Twitter-Kanal) auch angekündigt, sich aus der Spielebranche zurückzuziehen.

Mit dem unter anderem für die Xbox 360 und Windows-PC verfügbaren Fez hatte Polytron ein erfolgreiches und in Tests teils sehr hoch bewertetes Spiel veröffentlicht. Die Entwickler hatten sich zudem immer wieder zu Branchenthemen geäußert - insbesondere zum Umgang von Microsoft mit Indie-Studios. Fez 2 sollte nicht für die Xbox-Plattform, sondern für PC entstehen.


eye home zur Startseite
mnementh 30. Jul 2013

Yep, Fish hat Beer aufgefordert, sich umzubringen. Da haben sich einfach zwei...

mnementh 30. Jul 2013

Ich will sicher nicht Beer in Schutz nehmen. Der ist nicht sehr ernst zu nehmen. Fish...

CruZer 30. Jul 2013

Zumindest nach gebräuchlicher Aussprache :D

Nolan ra Sinjaria 30. Jul 2013

Danke.Hab mich gefragt, was in dem Video zu sehen gewesen wäre ;) Zu Mr. Fish kann man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Dumme Käufer

    thinksimple | 18:46

  2. Re: Nur per Hammer angreifbar

    thinksimple | 18:43

  3. Re: und die anderen 9?

    JackIsBlack | 18:40

  4. Re: Ich habe es nicht verstanden!

    ikhaya | 18:35

  5. Re: hmmm

    DarioBerlin | 18:25


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel