Abo
  • IT-Karriere:

Polytron: Entwicklung von Fez 2 nach Branchenstreit eingestellt

Ein wüster, über Onlinemedien ausgetragener Streit zwischen einem US-Journalisten und dem Spieleentwickler Phil Fish hat ein überraschendes Ergebnis: Die Entwicklung des Indie-Games Fez 2 wird eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fez
Artwork von Fez (Bild: Polytron)

"Mit schwerem Herzen geben wir bekannt, dass Fez 2 eingestellt ist und sich nicht länger in der Entwicklung befindet. Wir entschuldigen uns für diese Enttäuschung", schreibt das US-Entwicklerstudio Polytron per Twitter. Dem Ende der Arbeiten an dem Indie-Game ging ein heftiger Streit zwischen Phil Fish, Gründer und Chef von Polytron, und dem US-Journalisten Marcus Beer von Gametrailers.com voraus, der in einem Videobeitrag hart gegen Fish austeilt.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt

Erster Auslöser sei eine Bitte von Beer um einen Kommentar gewesen. Fish habe sich dazu äußern sollen, wie er die geänderten Indiegames-Richtlinien von Microsoft für die Xbox One sieht. Der habe dazu keinen Kommentar abgeben wollen - worauf Beer ihm und einem weiteren Entwickler, Jonathan Blow (Braid), vorgeworfen habe, zwar viel Promotion für die eigenen Werke zu machen, aber sich sonst nicht sinnvoll zu Wort zu melden, so ein Bericht von Kotaku.com.

Fish hat nicht nur die Einstellung der Entwicklungsarbeiten an Fez 2 bekanntgegeben, sondern über seinen (inzwischen nicht mehr öffentlich erreichbaren Twitter-Kanal) auch angekündigt, sich aus der Spielebranche zurückzuziehen.

Mit dem unter anderem für die Xbox 360 und Windows-PC verfügbaren Fez hatte Polytron ein erfolgreiches und in Tests teils sehr hoch bewertetes Spiel veröffentlicht. Die Entwickler hatten sich zudem immer wieder zu Branchenthemen geäußert - insbesondere zum Umgang von Microsoft mit Indie-Studios. Fez 2 sollte nicht für die Xbox-Plattform, sondern für PC entstehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

mnementh 30. Jul 2013

Yep, Fish hat Beer aufgefordert, sich umzubringen. Da haben sich einfach zwei...

mnementh 30. Jul 2013

Ich will sicher nicht Beer in Schutz nehmen. Der ist nicht sehr ernst zu nehmen. Fish...

CruZer 30. Jul 2013

Zumindest nach gebräuchlicher Aussprache :D

Nolan ra Sinjaria 30. Jul 2013

Danke.Hab mich gefragt, was in dem Video zu sehen gewesen wäre ;) Zu Mr. Fish kann man...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /