Abo
  • IT-Karriere:

Polyphony Digital: Rund 170 weitere Entwickler arbeiten an Gran Turismo

Polyphony Digital ist bekannt für lange Produktionszeiten und Verschiebungen. Künftig könnte alles schneller gehen: dank einer großen neuen Niederlassung mit rund 170 Mitarbeitern. Mutmaßlich für das nächste Gran Turismo hat das Studio gerade eigene Raytracing-Technologien angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GT Sport
Artwork von GT Sport (Bild: Polyphony Digital)

Das japanische Entwicklerstudio Polyphony Digital hat eine neue, vergleichsweise große Niederlassung gegründet. Sie ist unter dem Namen Ueno Atelier in der kleinen Stadt Iga angesiedelt - Ueno heißt einer der Stadtteile. In der Niederlassung sind rund 170 Mitarbeiter beschäftigt, allzu viele offene Stellen sind laut der Liste mit den Jobangeboten nicht mehr zu besetzen. Polyphony hat neben der Zentrale in Tokio noch weitere Filialen in Fukuoka, Amsterdam und Los Angeles.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Mit welchen Spielen die Entwickler im Ueno Atelier beschäftigt sind, ist nicht bekannt. Polyphony schreibt auf seiner Webseite lediglich, dass dort auch viele Studenten der nahe gelegenen Universität Tokio in Teilzeit arbeiten, und dass es möglichst viel Austausch mit erfahrenen Teammitgliedern geben soll. Dabei gehe es vor allem um 3D-Art für "Autos und Strecken" in Gran Turismo; andere Disziplinen spielen offenbar keine größere Rolle.

Die erweiterten Kapazitäten sind im Fall von Polyphony Digital besonders interessant, weil das Studio für lange Produktionszeiten und immer wieder für Terminverschiebungen bekannt ist. Derzeit arbeiten die Entwickler an Zusatzinhalten für das im Oktober 2017 veröffentlichte GT Sport (Test auf Golem.de). Ein neues Gran Turismo - das die Seriennummer 7 haben müsste - wurde noch nicht angekündigt, dürfte aber so gut wie sicher in der Pipeline sein. Ob es noch für die Playstation 4 oder irgendwann rund um 2021 für die Playstation 5 erscheint, ist derzeit völlig unklar.

Polyphony Digital hatte im Dezember 2018 auf der Siggraph Asia in Tokio bekanntgegeben, an eigenen echtzeitbasierten Raytracing-Technologien zu arbeiten. Zu Details hat sich das 1998 gegründete Studio bislang nicht geäußert. Das Unternehmen gehört zu Sony und entwickelt nur für die Playstation-Plattform.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. (-64%) 6,50€
  4. 4,19€

RaceFace 06. Jan 2019

Das absolute Maximum holen die Leute mit dem Gamepad bei Forza raus.

RaceFace 03. Jan 2019

Man bemerkt, dass du von GT Sport keine Ahnung hast. Die Motorsounds in GT Sport sind...

ps (Golem.de) 02. Jan 2019

Danke für den Hinweis! Der Fehler im Artikel ist jetzt korrigiert.


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

    •  /